Nachrichten

Baden-Württemberg fördert Integration in den Arbeitsmarkt

Geldscheine
Bild: kobinet/omp

Trotz guter Lage am Arbeitsmarkt stagniert in Baden-Württemberg die Zahl der Langzeitarbeitslosen seit Jahren bei knapp 69.000. Mit Fördergeldern in Höhe von vier Millionen Euro und einem entsprechenden Förderprogramm will Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha hier gegensteuern. Ziel des Programms ist es, Langzeitarbeitslose, Wiedereinsteiger und atypisch Beschäftigte wieder in reguläre Beschäftigung zu bringen. Insgesamt sollen mit den Fördergeldern bis zum Jahr 2020 rund 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreicht werden. Die Träger, die zur Umsetzung des landesweiten Programms ausgewählt wurden, stammen aus Lörrach, Pforzheim, Ravensburg und Stuttgart.

weiter zu Nachricht Baden-Württemberg fördert Integration in den Arbeitsmarkt

Demonstration gegen Rückschritte in Niedersachsen

Plakat für Kundgebung am 27. September
Bild: SoVD

"Ich bin nicht behindert. Ich werde behindert." So nennen der Sozialverband SoVD und das Forum Artikel 30 ihre gemeinsame Kampagne, mit der sie gegen Überlegungen aus der Politik protestieren wollen, die Inklusion in Niedersachsen auf die lange Bank zu schieben oder sogar zurück zu drehen. Beide rufen für den 27. September um "5 vor 12" auf dem Kröpcke in Hannover zu einer Kundgebung auf.

weiter zu Nachricht Demonstration gegen Rückschritte in Niedersachsen

Wahlparty der Kellerkinder in Berlin

Wahl 2017
Bild: Irina Tischer

Nicht nur die Parteien werden am kommenden Sonntag die Bundestagswahl mit Wahlparties begehen und dabei die Ergebnisse bewerten, auch die Kellerkinder laden am 24. September ab 17:00 Uhr zu einer Wahlparty in seine Räume in der Ebertystr.8, in 10249 Berlin ein. Es ist nicht nur für Getränke und Snacks gesorgt, sondern die Veranstaltung kann auch im Livestream ab 17:00 Uhr unter http://seeletrifftwelt.de/livestream/zu verfolgt werden. Darauf hat der Inklusionsbotschafter Thomas Künneke hingewiesen.

weiter zu Nachricht Wahlparty der Kellerkinder in Berlin

Für zukunftsweisende Kinder- und Jugendpolitik

Wahl 2017
Bild: Irina Tischer

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltkindertag von der nächsten Bundesregierung eine deutliche Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. In einem gestern vorgelegten 5-Punkte-Papier spricht sich der Verband für entsprechende Änderungen des Grundgesetzes, eine aktive Politik zur Überwindung der Kinderarmut und eine deutliche Stärkung des Bildungssektors in Deutschland aus. Weitere Forderungen betreffen die Rechte von Flüchtlingskindern in Deutschland sowie Verbesserungen im Bereich des Jugendmedienschutzes.

weiter zu Nachricht Für zukunftsweisende Kinder- und Jugendpolitik

BiBeZ feiert 25jähriges Bestehen in Heidelberg

25 Jahre BiBeZ
Bild: BiBeZ

Das Ganzheitliches Bildungs- und Beratungszentrum zur Förderung und Integration behinderter/chronisch erkrankter Frauen und Mädchen (BiBeZ) feiert am 19. Oktober sein 25jähriges Bestehen. Ab 18:30 Uhr wird im Interkulturellen Zentrum Heidelberg, Bergheimer Straße 147 in 69115 Heidelberg gefeiert. Interessierte und UnterstützerInnen sind herzlich willkommen.

weiter zu Nachricht BiBeZ feiert 25jähriges Bestehen in Heidelberg

Weiterer CAP-Markt in Mecklenburg-Vorpommern

Logo der CAP Märkte
Bild: CAP

Die Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern, Stefanie Drese, hat in Rostock CAP-Märkte als beispielgebende Integrationsunternehmen bezeichnet und einen weiteren CAP-Markt mit Arbeitsplätzen für sechs behinderte Menschen eröffnet.

weiter zu Nachricht Weiterer CAP-Markt in Mecklenburg-Vorpommern

Lebenshilfe und AfD unvereinbar

Ulla Schmidt
Bild: Irina Tischer

Lebenshilfe und AfD sind nicht vereinbar, wird heute in einer Pressemitteilung der Bundesvorsitzenden Ulla Schmidt betont. „Eine Politik wie die der AfD, die Menschen bewusst ausgrenzt, ist mit der Lebenshilfe nicht vereinbar", so Schmidt. Die Lebenshilfe setze sich seit fast 60 Jahren für Menschen mit Behinderung und ihre Familien ein und stehe für eine weltoffene, tolerante Gesellschaft. Die AfD jedoch lehne die Inklusion, die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung, ab und widerspreche damit den ethischen Grundpfeilern der Lebenshilfe.

weiter zu Nachricht Lebenshilfe und AfD unvereinbar

SPD mit Wahlprogramm in Gebärdensprache

Wahl 2017
Bild: Irina Tischer

Nach Informationen der Arbeitsgemeinschaft Selbst Aktiv – Menschen mit Behinderungen in der SPD hat die SPD jetzt ein Wahlprogramm in Gebärdensprache vorgelegt. Somit gibt es von dieser Partei eine Version in leicht lesbarer Form, eine Hörversion für Blinde und jetzt wurde auch das Programm in Gebärdensprache vorgelegt.

weiter zu Nachricht SPD mit Wahlprogramm in Gebärdensprache

10 Jahre allfabeta

Symbol Ausrufezeichen
Bild: kobinet/ht

Das bundesweit einzigartiges Projekt: "allfabeta Kontakt_Netz für allein erziehende Frauen mit Kindern mit Behinderung" besteht nun seit zehn Jahren und begeht das in einem Monat mit einen Festakt. „Allein erziehende Frauen kämpfen wie Löwinnen für ihr Kind mit Behinderung“, berichtet Igball Selimi, die Projektleiterin des Münchner Kontaktnetzes allfabeta.

weiter zu Nachricht 10 Jahre allfabeta

Umfrage unter Vertrauenspersonen

Verena Bentele
Bild: Irina Tischer

Eine Studie der Kölner Universität über die Arbeit der in den Betrieben und Dienststellen gewählten Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tun­gen ist mit einer Online-Befragung unter den Vertrauenspersonen verbunden, die auf www.sbv-umfrage.de am 21. September startet. Die Befragung soll ein möglichst aussagekräftiges praxisnahes Bild vom ist-Zustand bringen. Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele sieht darin einen wichtigen Ansatzpunkt, um die Rolle der Vertrauenspersonen anzuerkennen und zu stärken.

weiter zu Nachricht Umfrage unter Vertrauenspersonen
zu weiteren Nachrichten >>

Kolumne

Das Bundesteilhabegesetz - Scheitern mit Ansage

Roland Frickenhaus
Bild: Roland Frickenhaus

Unterhält man sich dieser Tage mit in den Reformprozess der Eingliederungshilfe eingebundenen Akteuren über die stockende Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes,  so überwiegt die Einschätzung, dass die aktuellen Probleme nichts mit den Inhalten zu tun hätten, sondern dass es sich um typische Probleme handele, die immer dann aufträten, wenn ein Systemwechsel anstünde.

Diese Einschätzung kann man, muss man aber nicht teilen.

weiter zu Nachricht Das Bundesteilhabegesetz - Scheitern mit Ansage
Zu den weiteren Kolumnen >>

TV-Tipps

Aus den Programmen deutschsprachiger Fernsehsender werden hier TV-Tipps über Beiträge mit einem Bezug auf Behinderung, Behindertenpolitik und Leben im Alter angeboten.

zu den TV-Tipps >>