Nachrichten

Sascha Lang kämpft für Arbeitsassistenz bis zum Ende

Sascha Lang mit T-Shirt Ich glaube nur was ich sehe
Bild: Petra Dreu

Sascha Lang muss nicht nur erleben, wie gesetzliche Regelungen in verschiedenen Bundesländern unterschiedlich ausgelegt werden, sondern er kämpft nun schon seit einigen Jahren für sein Recht auf Arbeitsassistenz, das ihm in Schleswig-Holstein verwehrt wird. Für Ende des Monats erwartet der blinde Künstlervermittler, Radioreporter, Musik- und Eventmanager das Urteil vor dem Bundesverwaltungsgericht. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul sprach mit ihm über seine Situation und den Kampf für sein Recht und das Recht anderer behinderter Menschen.

weiter zu Nachricht Sascha Lang kämpft für Arbeitsassistenz bis zum Ende

Handicap International mit neuem Logo und neuem Namen

Neues Logo von Handicap International
Bild: Handicap International

Heute hat Handicap International (HI) ein neues Gesicht bekommen. Zum ersten Mal nach 35 Jahren agiert die Organisation nun mit einem Logo, das ein Symbol erhält. Zukünftig erhebt die Hilfsorganisation symbolisch die Hand zum Gruß – eine herzliche, unterstützende und menschliche Geste, welche die grundlegenden Werte von HI in einem Piktogramm vereint.

weiter zu Nachricht Handicap International mit neuem Logo und neuem Namen

Berlins City-Toiletten bis 2020 sicher

City_Toilette Unter den Linden
Bild: WALL GmbH

Erleichtert nahmen Betroffene die Mitteilung auf, dass Wall den Toilettenbetrieb in Berlin sicher stellt. Kein Berliner soll in der Übergangszeit auf die bewährten City-Toiletten verzichten müssen. Die Wall GmbH und die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz haben eine Vereinbarung geschlossen, die den Betrieb der City-Toiletten im Land Berlin über den 31. Dezember 2018 hinaus sicherstellt bis es zu einem Austausch der jeweiligen City Toiletten infolge der Neuausschreibung der öffentlichen Toiletten in Berlin kommt. Finanziert wird der Interimsbetrieb der Toiletten ausschließlich durch bestehende Werbeträger, die im Übergangszeitraum weiter genutzt werden. Das ist eine gute Nachricht für den ehemaligen Landesbehindertenbeauftragten Jürgen Schneider, der zusammen mit Behinderten an dem Konzept der City-Toiletten mitgearbeitet hatte. "Das entspricht dem von mir vor einem Jahr angestrebten Moratorium", sagte Schneider heute dem Berliner kobinet-Korrespondenten.

weiter zu Nachricht Berlins City-Toiletten bis 2020 sicher

Freie Zeit für mich und andere nutzen

Logo des fab
Bild: fab

Wie man die freie Zeit besser für sich und andere nutzen sowie eigene Stärken und Fähigkeiten neu entdecken kann, darum ging es bei einem Tagesseminar des Projektes Ehrenamt für Alle. Das Projekt ist beim Kasseler Verein zur Förderung der Autonomie Behinderter (fab) angesiedelt und wird von der Aktion Mensch gefördert.

weiter zu Nachricht Freie Zeit für mich und andere nutzen

Goldener Rollstuhl auf der CMT verliehen

Logo des ZsL Stuttgart
Bild: ZsL Stuttgart

Der Höhepunkt der Präsentation des Stuttgarter Zentrums selbstbestimmt Leben (ZsL) auf der Reisemesse CMT ist die jährliche Verleihung des "Goldenen Rollstuhls". Mit ihm zeichnet das ZsL Anbieter aus, die das Reisen für Menschen mit ganz unterschiedlichen Behinderungen besonders barrierefrei ermöglichen. Dieses Jahr hat das ZsL Stuttgart auf der Showbühne des Südwestrundfunks den "Goldenen Rollstuhl" in vier Kategorien verliehen.

weiter zu Nachricht Goldener Rollstuhl auf der CMT verliehen

Ohne Barrierefreiheit und Assistenz keine Selbstbestimmung

Logo der ISL
Bild: ISL

Im Entwurf zu Pflegeberatungs-Richtlinien des GKV-Spitzenverbandes spielen Barrierefreiheit und persönliche Assistenz keine Rolle, kritisiert die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) in ihrer Stellungnahme. Beide Konzepte stellten jedoch die Eckpfeiler für ein selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen dar. "Es muss sichergestellt werden, dass die Beratung barrierefrei zugänglich ist und durchgeführt wird. Dabei muss auf die Beeinträchtigungen der Ratsuchenden individuell eingegangen werden", fordert Matthias Vernaldi, Sprecher für Persönliche Assistenz und Persönliches Budget der ISL.

weiter zu Nachricht Ohne Barrierefreiheit und Assistenz keine Selbstbestimmung

Menschen mit Behinderungen nicht vergessen

Logo der AG Selbst Aktiv
Bild: AG Selbst Aktiv

Selbst Aktiv, die Arbeitsgemeinschaft behinderter Menschen in der SPD, hat sich nach dem Sonderparteitag der SPD zum Start der Koalitionsgespräche zwischen Union und SPD zu Wortgemeldet und fordert, dass die soziale Spaltung verhindert werden muss und Menschen mit Behinderungen nicht vergessen werden dürfen. "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Wir sind für eine selbstbewusste, erfolgreiche und von breiter Zustimmung in der Bevölkerung getragene SPD. Bei dem großen Ganzen darf jedoch ein wichtiges Teil, die Menschen mit Behinderungen, nicht vergessen werden. Dies ist bei dem bisherigen Sondierungspapier der Fall", erklärte Karl Finke, Bundesvorsitzender von Selbst Aktiv.

weiter zu Nachricht Menschen mit Behinderungen nicht vergessen

SPD muss sich für Inklusion stark machen

Emoji Inklusion
Bild: Aktion Mensch e.V.

Die SPD muss sich für Inklusion stark machen – auch gegen den Willen der CDU, sagt der SoVD-Landesverband Niedersachsen. Am morgigen Mittwoch steht bei den Beratungen im Landtag die schulische Inklusion ganz oben auf der Tagesordnung. Niedersachsens größter Sozialverband SoVD sieht im Hinblick darauf seine schlimmsten Befürchtungen bestätigt.

weiter zu Nachricht SPD muss sich für Inklusion stark machen

Gedenkveranstaltung an der Blauen Wand

Foto zeigt Gedenkplatte für die Opfer von T4
Bild:

Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen gedenkt jedes Jahr in der Tiergartenstraße 4 in Berlin den "Euthanasie"-Opfern des Nationalsozialismus. Von dort aus planten die Nationalsozialisten 1940-1941 im Rahmen der sogenannten "T4-Aktion" unter direktem Befehl der "Kanzlei des Führers" die systematische Zwangssterilisierung und Tötung von Menschen mit sogenannten geistigen Behinderungen oder psychiatrischen Erkrankungen. Anlässlich des Gedenkens der Opfer der "Euthanasie"-Verbrechen im Nationalsozialismus finden am 31. Januar 2018 zwei Veranstaltungen statt.

weiter zu Nachricht Gedenkveranstaltung an der Blauen Wand

Buchprojekt: So stark bin ich

Hand auf Computertastatur
Bild: kobinet/sch

Der Geest-Verlag hat eine Ausschreibung für ein Schreib- und Buchprojekt von Menschen mit Behinderung unter dem Motto "So stark bin ich!" gestartet. Dabei gibt es Preise im Wert von bis zu 500 Euro zu gewinnen.

weiter zu Nachricht Buchprojekt: So stark bin ich
zu weiteren Nachrichten >>

Kolumne

"Ab morgen kriegen sie in die Fresse!"

Roland Frickenhaus
Bild: Roland Frickenhaus

Da haben wir im September eine neue Regierung gewählt und irgendwie kommt das nicht ins Laufen. Aktuell stehen die Zeichen auf GroKo. Vier Jahre haben wir gerade erst hinter uns. Vier Jahre Verbiegen für ein wenig Macht.

Mit dem Spruch "Ab morgen kriegen sie in die Fresse!" hat Andrea Nahles, sicherlich etwas holprig, zum Ausdruck gebracht, was die "GroKo" aus der SPD gemacht hat. Nun stehen unter Umständen vier weitere Jahre an, die die Starken schwach und die Schwachen stark machen könnten.

weiter zu Nachricht "Ab morgen kriegen sie in die Fresse!"
Zu den weiteren Kolumnen >>

TV-Tipps

Aus den Programmen deutschsprachiger Fernsehsender werden hier TV-Tipps über Beiträge mit einem Bezug auf Behinderung, Behindertenpolitik und Leben im Alter angeboten.

zu den TV-Tipps >>