Nachrichten

Amok in japanischem Behindertenheim

Ilja Seifert
© kobinet/rba

In einem japanischen Behindertenheim hat ein früherer Mitarbeiter mindestens 19 Menschen mit Messern getötet. Während seines etwa 40-minütigen Amoklaufes verletzte der Mann heute morgen in Sagamihara rund 50 Kilometer westlich von Tokio mindestens 25 weitere Bewohner, 20 davon schwer.  Der 26-Jährige stellte sich der Polizei. "Schwerbehinderte, die nicht zu Hause leben und der Gesellschaft nützlich sein können, soll Sterbehilfe ermöglicht werden. Das scheint die Quintessenz eines Menschenbilds zu sein",  von dem der Japaner das Recht - vielleicht sogar so etwas wie einen "göttlichen Auftrag"? - ableitete, zu töten, kommentiert Ilja Seifert die Bluttat.

weiter zu Amok in japanischem Behindertenheim

Multiple Schicksale

Multiple Schicksale - ein außergewöhnlicher Dokumentarfilm aus der Schweiz
© Spot On Distribution

Einen außergewöhnlichen Dokumentarfilm aus der Schweiz bringt Spot On Distribution am 15. September in die deutschen Kinos. „Mit beachtlicher visueller Sensibilität ... eines der erstaunlichsten Schweizer Erstlingswerke der letzten Jahre", schrieb die Neue Zürcher Zeitung über MULTIPLE SCHICKSALE – Vom Kampf um den eigenen Körper. Seit Jahren leidet Janns Mutter an MS – Multipler Sklerose. Als er mehr über ihre Krankheit wissen will, kann sie bereits nicht mehr sprechen. In der Hoffnung mehr zu erfahren, begibt sich der damals 18-jährige Filmemacher auf eine Reise quer durch die Schweiz und trifft andere Menschen, die mit MS leben. In Berlin findet eine Voraufführung mit Jann Kessler und Gästen am 10. September statt.

weiter zu Multiple Schicksale

Persönliche Zukunft planen

Stefan Doose und Petra Orth
© Persönliche Zukunftsplanung

Zum Thema "Zukunftsplanung bewegt - Wandel in der Tat" kommt vom 27. bis 29. Oktober in Gießen das Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung zusammen. Für das Netzwerk von Menschen und Organisationen aus Deutschland, Luxemburg, Österreich, Italien und der Schweiz ist seit 1. Februar als hauptamtliche Koordinatorin Petra Orth tätig (auf dem Foto mit Stefan Doose, der über Persönliche Zukunftsplanung ein Buch geschrieben hat).

weiter zu Persönliche Zukunft planen

Johanniter helfen Geflüchteten

Johanniter helfen Geflüchteten im In- und Ausland
© Johanniter/Birte Zellentin

Tausende Helferinnen und Helfer der Johanniter waren 2015 deutschlandweit für geflüchtete Menschen im Dauereinsatz.  Damit ist die Hilfe für geflüchtete Menschen im In- und Ausland der größte Einsatz in der Geschichte der evangelischen Hilfsorganisation, teilte heute die Johanniter-Unfall-Hilfe mit: Die Johanniter unterstützten die Erstversorgung der ankommenden Flüchtlinge, bauten innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Behelfsunterkünfte auf und übernahmen die Verantwortung für den Betrieb von Flüchtlingsunterkünften in ganz Deutschland. Am Jahresende betrieben und unterstützten die Johanniter mehr als 150 Einrichtungen mit Plätzen für rund 60.000 Flüchtlinge.

weiter zu Johanniter helfen Geflüchteten

Kindertheater in Gebärdensprache

Knallpurgas Reise zum Mond
© Achterbahn/Jochen Melchior

Bensheim, Marburg, Kassel, und Stuttgart sind  im September und Oktober die Stationen eines akrobatischen Kindertheaters, das in Gebärdensprache aufgeführt wird. Sieben springende Flummis, drei fliegende Diabolos und Akrobatik auf einem schlappen Seil sind die Zutaten für ein witziges Theaterstück zum Mitfiebern, teilten die Veranstalter mit. Die Artisten Annette Will und Axel S. spielen "Knallpurgas Reise zum Mond".

weiter zu Kindertheater in Gebärdensprache

Boliviens Behinderte und ihre Rechte

Polizeieinsatz gegen behinderte Menschen in Bolivien
© Yo Soy Tú Bolivia

Vom schwierigen Kampf behinderter Menschen in Bolivien berichtet heute Magdalena Scharl auf BIZEPS. Seit Jahresbeginn protestierten Menschen mit Behinderung in Bolivien für bessere Arbeitsrechte und eine Erhöhung des monatlichen Pflegegeldes. Die Proteste haben mit einer Mahnwache in Cochabamba begonnen. Ein Protestmarsch führte über 230 Kilometer von Cochabamba über die Anden nach La Paz. Die Regierung reagierte mit der Polizei, die Wasserwerfer, Pfefferspray und Elektroschocker einsetzte. Nun wurden die Proteste aus Sicherheitsgründen beendet.

weiter zu Boliviens Behinderte und ihre Rechte

25.000 Mal Hilfe durch Familienratgeber

Logo: Familienratgeber
© Aktion Mensch

Beratungsstellen, Schulen oder integrative Unternehmen – die Datenbank des Familienratgebers der Aktion Mensch enthält mittlerweile mehr als 25.000 hilfreiche Adressen und nützliche Tipps für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen. Darauf weist der Newsletter der Aktion Mensch hin.

weiter zu 25.000 Mal Hilfe durch Familienratgeber

Teilhabegesetz jetzt nachbessern

Adolf Bauer
© SoVD

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) unterstützt den heute veröffentlichten Aufruf „Nachbesserung jetzt!". Damit will der Verband zu einem Bundesteilhabegesetz beitragen, das gleichwertige Lebensverhältnisse für behinderte Menschen in ganz Deutschland gewährleistet. Es komme jetzt darauf an, den Gesetzgebungsprozess im konstruktiven Dialog zu begleiten, meint dessen Vorsitzender Adolf Bauer.

weiter zu Teilhabegesetz jetzt nachbessern

Aufruf zu Nachbesserungen zum Teilhabegesetz

Paragraphen
© kobinet/omp

Ein breites Verbändebündnis von Deutschem Behindertenrat, Fach- und Wohlfahrtsverbänden sowie dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) hat Sechs gemeinsame Kernforderungen zum Bundesteilhabegesetz aufgestellt. Diese bleiben für die Verbände im Interesse der Menschen mit Behinderung in Deutschland Maßstab im aktuellen Gesetzgebungsverfahren zum Bundesteilhabegesetz (BTHG) in Verbindung mit dem Pflegestärkungsgesetz III. Mit einem Aufruf unter dem Motto "Nachbesserungen Jetzt!" zu den Kabinettsentwürfen zum Bundesteilhabegesetz in Verbindung mit dem Pflegestärkungsgesetz III treten die Verbände gemeinsam für Verbesserungen ein.

weiter zu Aufruf zu Nachbesserungen zum Teilhabegesetz

LINKE fordert hauptamtlichen Behindertenbeauftragten

LAG Selbstbestimmte Behindertenpolitiik Baden-Württemberg
© DIE LINKE

DIE LINKE kritisiert die Tatsache, dass die Stelle des/der Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen in Baden-Württemberg erneut lediglich als ehrenamtliche Stelle von der Landesregierung ausgeschrieben wird.

weiter zu LINKE fordert hauptamtlichen Behindertenbeauftragten

Blind durch Hamburg

Blind durch Hamburg: Auf der Rathausbrücke
© Christian Ohrens

Christian Ohrens ist freier Journalist und seit seiner Geburt 1984 in Wolfsburg blind. Nach Schule und Studium zog es ihn in die Großstadt. Jetzt hat er das Projekt "Blind Durch Hamburg: Die Großstadt mit anderen Augen sehen" gestartet. Sein Angebot empfiehlt kobinet heute mit Fotos und Infos des Journalisten. "Blind Durch Hamburg" bietet Stadtrundgänge für Sehende unter der Augenklappe und somit eine Möglichkeit, die "schönste Stadt der Welt" einmal aus einem anderen Blickwinkel kennenzulernen.

weiter zu Blind durch Hamburg

Keine neuen Barrieren

Aus Webfoto: Über uns
© Bundesfachstelle Barrierefreiheit

In Berlin wurde jetzt die Bundesfachstelle Barrierefreiheit eröffnet. Sie wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales finanziert. Ihre Aufgabe: das Wissen zur Barrierefreiheit bündeln, aufbereiten und der Öffentlichkeit zugänglich machen, um so die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen mit Behinderungen zu verbessern. Träger ist die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See in Bochum. Betroffene verlangten bisher vergeblich, dass keine neuen Barrieren errichtet und auch privatwirtschaftliche Unternehmen zur Barrierefreiheit verpflichtet werden. "Keine neuen Barrieren schaffen", fordert Dominik Peter vom Berliner Behindertenverband in einem Presseinterview.

weiter zu Keine neuen Barrieren

Internationale Verantwortung ernster nehmen

Logo der CBM
© CBM

Am Dienstag Abend (deutsche Zeit) hat die Bundesregierung in New York vor den Vereinten Nationen (UN) berichtet, inwiefern sie die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung bereits umgesetzt hat. Damit stellt sich die deutsche Regierung ein dreiviertel Jahr nach der Verabschiedung als eines der ersten Länder freiwillig dem UN-Gremium für nachhaltige Entwicklung. Der Geschäftsführer der Christoffel-Blindenmission (CBM), Dr. Rainer Brockhaus, bewertet den Bericht der Regierung kritisch: "Zwar zeigt die frühe Bereitschaft zum Bericht, dass die Bundesregierung der 2030-Agenda einen großen Stellenwert einräumt. Die Inhalte spiegeln das allerdings nicht ausreichend wider."

weiter zu Internationale Verantwortung ernster nehmen

Vierteilige Sommerreportage in Menschen - das Magazin

Logo des ZDF
© ZDF

Auch in diesem Sommer stellt die ZDF-Sendereihe "Menschen-das Magazin" jeden Samstag um 17:45 Uhr vier Reise-Reportagen vor. Es sind beliebte Ferienregionen in Deutschland, die unterhaltsam von Menschen mit Behinderung auf ihre Barrierefreiheit geprüft werden. Die Reportagen-Reihe startet am Samstag, den 30. Juli.

weiter zu Vierteilige Sommerreportage in Menschen - das Magazin

Wer kann und will das erfüllen?

Logo des ZsL Stuttgart
© ZsL Stuttgart

"Kommunen sollen Behindertenbeauftragte möglichst hauptamtlich bestellen – so sieht es das Landesbehindertengleichstellungsgesetz von Baden-Württemberg vor. "Wie kann es sein, dass dann der Landesbehindertenbeauftragte nur ehrenamtlich arbeiten soll – zumal dieser die kommunalen Beauftragten koordinieren soll?" Dies fragt sich Britta Schade vom Zentrum selbstbestimmt Leben Stuttgart, die auch Mitglied des Landesbehindertenbeirates in Baden-Württemberg ist, angesichts der Tatsache, dass das Sozialministerium nun die Stelle des Landesbehindertenbeauftragten auf ehrenamtlicher Basis ausgeschrieben hat.

weiter zu Wer kann und will das erfüllen?
zum Archiv >>