Nachrichten

Rampen für Köln - ein schwieriges Unterfangen

Jeanette Severin
Bild: Jeanette Severin

Angelehnt an die Forderung der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen Verena Bentele, auch die Privatwirtschaft dazu zu verpflichten, einen barrierefreien Zugang zu Produkten und Dienstleistungen zu schaffen, damit alle Menschen teilhaben können, berichtet Jeanette Severin aus Köln über ihre Arbeit als Inklusionsbotschafterin zum Abbau von Barrieren.

weiter zu Rampen für Köln - ein schwieriges Unterfangen

Magdeburger Thesen der Beauftragten im Zeitalter 4.0

Symbol Ausrufezeichen
Bild: kobinet/ht

Bei ihrem Treffen letzte Woche in Magdeburg haben die Behindertenbeauftragten von Bund und Ländern die Magdeburger Thesen zu den Rechten von Menschen mit Behinderungen im Zeitalter "4.O" verabschiedet, die die kobinet-nachrichten im folgenden dokumentieren:

weiter zu Magdeburger Thesen der Beauftragten im Zeitalter 4.0

Dunkelcafé beim Kirchentag

Schwarzes Feld
Bild: kobinet/omp

Während des Deutschen Evangelischen Kirchentages gibt es in Berlin ein Dunkelcafé.  Es ist von Donnerstag bis Samstag  jeweils von 11 bis 19 Uhr im Zentrum Jugend geöffnet. Über das Angebot (Tempodrom, Möckernstraße 10, 10963 Berlin) flaxte heute die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit des Blindenhilfswerks Berlin e. V. in ihrer Pressemitteilung: "Die Jugend sieht nix".

weiter zu Dunkelcafé beim Kirchentag

Unsere Geschichte bewahren

Logo des bifos
Bild: bifos

Der Kampf um das Bundesteilhabegesetz habe zuletzt gezeigt, dass behinderte Menschen hart für ihre Rechte kämpfen und dies auch in der Vergangenheit immer wieder getan haben. Deshalb findet es der Aktivist für die Menschenrechte behinderter Menschen, Ottmar Miles-Paul, auch so wichtig, dass wir unsere Geschichte dokumentieren und bewahren.

weiter zu Unsere Geschichte bewahren

So etwas soll nicht wieder vorkommen

Linksjugend Kassel mit Solidaritätsschildern für Uwe Frevert
Bild: Linksjugend Kassel

Nach dem Polizeieinsatz gegen den Rollstuhlnutzer Uwe Frevert, dem letzte Woche in Kassel die Mitfahrt in einer Kasseler Straßenbahn verweigert werden sollte, hat sich der Vorstand der Kasseler-Verkehrs-Gesellschaft (KVG), Dr. Thorsten Ebert, bei ihm persönlich entschuldigt. "So etwas soll nicht wieder vorkommen", sagte dieser im Gespräch mit Uwe Frevert, wie dieser auf Anfrage der kobinet-nachrichten mitteilte.

weiter zu So etwas soll nicht wieder vorkommen

Digitale Barrierefreiheit von Unternehmen

Markus Lemcke am Computer
Bild: Markus Lemcke

Vor kurzem fand in der Hochschule der Medien in Stuttgart wieder ein Accessibility Day statt. Organisiert wurde dieser Tag vom Forschungsleuchtturm "Responsive Media Experience". Markus Lemcke, Geschäftsinhaber des Unternehmens Marlem-Software nahm als Dozent daran Teil und referierte darüber, warum Unternehmen digitale Barrierefreiheit umsetzen sollten.

weiter zu Digitale Barrierefreiheit von Unternehmen

Walter Maria Schubert am Wochenende verstorben

Walter Maria Schubert
Bild: Evelin Frerk

Walter Maria Schubert hat sich seit den 1960er Jahren unermüdlich für die Verbesserung der Lebenssituation behinderter Menschen stark gemacht. Am Wochenende ist er im Alter von 85 Jahren verstorben, wie Gabriele Röwer aus Mainz, die seit 50 Jahren mit Walter Maria Schubert befreundet ist, den kobinet-nachrichten mitteilte.

weiter zu Walter Maria Schubert am Wochenende verstorben

Mad Pride Parade fand in Köln statt

Bild von der Mad Priide Parade 2017 in Köln
Bild: Martin Lindheimer

Bei der Mad Pride Parade, die gestern in Köln stattfand, zeigten behinderte und nichtbehinderte gestern Flagge und feierten ihre Unterschiede. Neben dem Abbau von Vorurteilen ging es auch darum, darzustellen, dass behinderte Menschen selbstbestimmt leben wollen und können, wenn sie die richtige Unterstützung bekommen, betonten Martin Lindheimer vom Landesverband Psychiatrie-Erfahrener Nordrhein-Westfalen und Sandra Meinert vom Kölner Zentrum für selbstbestimmtes Leben 

weiter zu Mad Pride Parade fand in Köln statt

Teilhabegesetz: Chancen nutzen - Risiken begrenzen

Symbol Paragraf
Bild: kobinet/ht

Die fünf Fachverbände für Menschen mit Behinderung diskutierten am 11. Mai mit 270 Interessierten in Berlin die Auswirkungen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) auf die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung und die Dienste und Einrichtungen der Eingliederungshilfe. Es gelte die Chancen zu nutzen und die Risiken des neuen Gesetzes zu begrenzen, heißt es in einer Presseinformation der Fachverbände.

weiter zu Teilhabegesetz: Chancen nutzen - Risiken begrenzen

Empowerment-Finale im Universum

AG Empowerment des Landesteilhabebeirates Bremen
Bild: LBB

Am 14. September 2016 begann der erste Kurs der vierteiligen Empowerment-Schulung des Landesteilhabebeirates der Freien Hansestadt Bremen. Gestern fand im Universum Bremen, einem Museum für Technik, Mensch und Natur, mit einer Besichtigung der Sonderausstellung Lieblingsräume das Finale der Schulung statt.

weiter zu Empowerment-Finale im Universum

Veranstaltungen zur unabhängigen Teilhabeberatung

Infozeichen
Bild: domain public

Die Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben in Nordrhein-Westfalen (KSL.NRW) führen für die Selbsthilfe und Selbstvertretung behinderter Menschen im Juni drei Informationsveranstaltungen zur Unabhängigen Teilhabeberatung in Nordrhein-Westfalen durch.

weiter zu Veranstaltungen zur unabhängigen Teilhabeberatung

Aktionstag in Halle: Vielfalt öffnet Türen

Nadine Wettstein
Bild: Nadine Wettstein

Unter dem Motto "Vielfalt öffnet Türen" lud die Aktionsgruppe für Inklusion in Halle (Saale) gestern zu einem Aktionstag ein. Die BesucherInnen erwartete ein buntes Programm aus Infoständen, Mitmach- und Selbsterfahrungsangeboten. Die Inklusionsbotschafterin Nadine Wettstein von der Aktionsgruppe hat den kobinet-nachrichten einen Bericht über die Aktion zugesandt.

weiter zu Aktionstag in Halle: Vielfalt öffnet Türen

Tim Cook: Barrierefreiheit ist ein Menschenrecht

Foto zeigt iPhone
Bild: kobinet/omp

Apple-Chef Tim Cook hat klar gestellt: "Barrierefreiheit ist ein Menschenrecht". In mehreren Videos äußert sich der Apple-Chef derzeit zu diesem Thema. "Bei Apple sind wir der festen Überzeugung, dass Barrierefreiheit ein Menschenrecht ist. Und eben darum bemühen wir uns sehr, alle Produkte so barrierefrei wie möglich zu gestalten. Dies gehört zu unserem grundlegenden Werte-Verständnis", so Tim Cook.

weiter zu Tim Cook: Barrierefreiheit ist ein Menschenrecht

Beauftragte: Thesen an Magdeburger Dom

Matthias Rösch und Stephanie Aeffner mit These am Magdeburger Dom
Bild: Matthias Rösch und Stephanie Aeffner

Seit gestern treffen sich die Behindertenbeauftragten der Länder und des Bundes in Magdeburg. Die Beauftragte aus Baden-Württemberg, Stephanie Aeffner, und der Beauftragte aus Rheinland-Pfalz, Matthias Rösch, haben am Rande des Beauftragten Treffens einen digitalen Thesenanschlag am Magdeburger Dom durchgeführt. Inspiriert von der 21. These Martin Luthers, in der er den Ablasshandel verurteilt, haben sie eine These zur Ausgleichsabgabe und der Verpflichtung von Unternehmen zur Inklusion angebracht. Angemessen zum digitalen Wandel per iPad.

weiter zu Beauftragte: Thesen an Magdeburger Dom

NETZWERK ARTIKEL 3: Dokumentation der Staatenprüfung

Titelbild der Dokumentation Deutschland auf dem Prüfstand
Bild: NW3

Das NETZWERK ARTIKEL 3 hat auf Basis einer Videoaufzeichnung der "International Disability Alliance" eine Dokumentation des Staatenprüfungsprozesses aus dem März 2015 in Genf erstellt. "Dies wäre eigentlich Aufgabe der Bundesregierung gewesen", betont H.- Günter Heiden vom NETZWERK ARTIKEL 3. "Da es aber von Seiten unterschiedlicher Regierungsstellen abgelehnt wurde, eine Abschrift zu erstellen, sind wir als Zivilgesellschaft aktiv geworden, damit eine gravierende Lücke in der Aufarbeitung des Prüfungsprozesses geschlossen werden kann."

weiter zu NETZWERK ARTIKEL 3: Dokumentation der Staatenprüfung

Grüne fordern Qualifizierung von Werkstattbeschäftigten

Symbol Fragezeichen
Bild: kobinet/ht

Zur Forderung der Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe (BAGüS) zur mehr Jobs auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt statt in einer Werkstatt für behinderte Menschen fordert Corinna Rüffer als behindertenpolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion die Bundesregierung zum Handeln auf.

weiter zu Grüne fordern Qualifizierung von Werkstattbeschäftigten

Wo Barrieren behindern, schaffen kreative Ideen Lösungen

Inklusiv Kochen mit Volker Westermann und Stephanie Aeffner
Bild: Melanie Hildmann

Die REHAB 2017 in Karlsruhe nahmen die Lotsinnen des Lots*innen-Netzwerks Baden-Württemberg Ellen Keune und Melanie Hildmann zum Anlass, sich zu informieren. Unter dem Motto "Wo Barrieren behindern, schaffen kreative Ideen Lösungen" berichten sie in einer Nachlese zu der letztes Wochenende zu Ende gegagenen Messe für die kobinet-nachrichten über ihre Eindrücke.

weiter zu Wo Barrieren behindern, schaffen kreative Ideen Lösungen

Uwe Frevert: Dank Solidarität ohne Probleme zu Hause

Uwe Frevert
Bild: kobinet/omp

Nach der Veröffentlichung des Berichtes über den Polizeieinsatz gegen das Verharren von Uwe Frevert in einer Kasseler Straßenbahn in den kobinet-nachrichten gingen gestern viele Solidaritätsbekundungen aus verschiedenen Teilen Deutschlands ein. Die spontane Solidarität vor Ort sorgte letztendlich wohl aber dafür, dass Uwe Frevert trotz eines gegen ihn verhängten Hausverbotes ohne Probleme nach Hause kam.

weiter zu Uwe Frevert: Dank Solidarität ohne Probleme zu Hause

Manfred Wolter: Regionalpartner des Familienratgebers

Manfred Wolter
Bild: kobinet/omp

Seit kurzem ist Manfred Wolter offizieller Regionalpartner des Familienratgebers der Aktion Mensch für den Bereich Westerwald und den Lahn-Dill-Kreis. Darauf hat der Inklusionsbotschafter Manfred Wolter die kobinet-nachrichten aufmerksam gemacht. Der Familienratgeber ist eine bundesweite Datenbank, die sich um das Thema Behinderung dreht.

weiter zu Manfred Wolter: Regionalpartner des Familienratgebers

Bundespräsident wirbt für Inklusion

Frank-Walter Steinmeier beim Jahresempfang 2017
Bild: Irina Tischer

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat heute beim Jahresempfang der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen im Café Moskau in Berlin dafür geworben, dass "möglichst viele bei der Inklusion mitmachen und selbst erleben, dass Offenheit und Toleranz zu einem besseren Miteinander führen, von dem alle etwas haben." Vor über 500 Gästen Verena Benteles aus Politik, Verbänden und Selbsthilfeorganisationen erklärte Steinmeier, Ziel sei eine Gesellschaft, in der jeder Mensch, mit oder ohne Behinderung, nicht nur gleiche Rechte, sondern auch gleiche Chancen hat und überall dabei sein kann – in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel und in der Freizeit. "Aber Sie alle wissen auch: Ein solcher gesellschaftlicher Wandel lässt sich nicht durch Revolution von heute auf morgen verwirklichen, sondern nur durch schrittweise Reformen und beharrliches Engagement", so der Bundespräsident.

weiter zu Bundespräsident wirbt für Inklusion

Polizeieinsatz in Kasseler Straßenbahn

Uwe Frevert
Bild: Kobinet

Für Uwe Frevert begann der heutige Tag etwas anders als gedacht - und für die Kasseler Verkehrsgesellschaft auch. Was harmlos begann, endete heute Morgen mit einem Polizeieinsatz in einer Kasseler Straßenbahn. Denn Uwe Frevert, der mit seinem Elektrorollstuhl zur Arbeit fuhr, weigerte sich, die Straßenbahn wieder zu verlassen, nachdem der Fahrer ihn aufgrund der neuen Beförderungsregeln der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) aufgefordert hatte, dies zu tun Ein Polizeieinsatz, ein Hausverbot und ein klopfendes Herz mit Magengrummeln waren einige Ergebnisse dieser Kasseler Posse.

weiter zu Polizeieinsatz in Kasseler Straßenbahn

Starker Zulauf zu Werkstätten stoppen

Logo der BAGüS
Bild: BAGüS

Ziel der Sozialhilfeträger ist es, den starken Zulauf zu Behindertenwerkstätten zu stoppen. Menschen mit Behinderung sollen daher aus Sicht von Sozialhilfeträgern mehr als bisher in regulären Jobs und weniger in Behindertenwerkstätten arbeiten. Dies berichtet die Frankfurter Neue Presse anlässlich des gestern in Kassel begangenen 70jährigen Jubiläums der Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe (BAGüS).

weiter zu Starker Zulauf zu Werkstätten stoppen

Projekt inklusiv leben lernen jetzt online

Team des Projektes inklusiv leben lernen
Bild: inklusiv leben lernen

"Wir als Projektteam 'inklusiv leben lernen' sind davon überzeugt, dass wir in Achtsamkeit die Gegenwart mitgestalten können. Wir glauben daran, dass Menschen in all ihrer Verschiedenheit ein gutes Miteinander entwickeln und leben können. Diese Hoffnung trägt uns auf den ungeraden Wegen in Richtung Inklusion", so heißt es auf der Internetseite des Projektes inklusiv leben lernen, die vor kurzem freigechalten wurde.

weiter zu Projekt inklusiv leben lernen jetzt online

Projekt zu Wahlprüfsteinen

Wahlzettel
Bild: kobinet/omp

Nach der Wahl ist vor der Wahl, dies gilt besonders in diesem Jahr. Nach den drei Landtagswahlen im Saarland, in Schleswig-Holstein und in Nordrhein-Westfalen rüsten die Parteien nun für die Bundestagswahl im September. Im Vorfeld der Bundestagswahl werden von vielen Verbänden sogenannte Wahlprüfsteine ausgearbeitet und an die Parteien versandt. Ein Projekt versucht nun, die Wahlprüfsteine im Antidiskriminierungsbereich auf einer Plattform zu bündeln.

weiter zu Projekt zu Wahlprüfsteinen

Lesben mit Behinderung wollen diskriminierungsfrei und selbstbestimmt leben

Logo des Weibernetz
Bild: Weibernetz

Anlässlich des heutigen Internationalen Tags gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie am fordert der Verein Weibernetz mehr Berücksichtigung von Lesben mit Behinderung und aller LSBTIQ* mit Behinderung im politischen Handeln, um mehrdimensionale Diskriminierungen zu vermeiden.

weiter zu Lesben mit Behinderung wollen diskriminierungsfrei und selbstbestimmt leben
zum Archiv >>