phoenix: Gespräche mit Gehörlosenverbänden

Veröffentlicht am von Franz Schmahl

Logo von phoenix
Logo von phoenix
Bild:

Bonn (kobinet) Der Ereignis- und Nachrichtenkanal phoenix hat auf die Kritik reagiert, die Einblendung von Gebärdensprachdolmetschern bei Tagesschau und heute journal ab 8. Juli einzustellen. Der Bonner Sender sucht jetzt das Gespräch mit den betroffenen Verbänden.

"Zu der geplanten Umstellung und dem Ausbau von barrierefreien Angeboten hat phoenix in den vergangenen Tagen Zustimmung, aber auch Kritik von Verbänden und Interessensvertretungen erhalten. Der Sender nimmt diese Kritik ernst und wird deshalb das Gespräch mit den Verbänden suchen. In der Zwischenzeit wird phoenix die Gebärdensprach-Dolmetschung zunächst fortführen", so die Mitteilung des Senders.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.