Zur Parade als Spenden-Krüppel

Veröffentlicht am von Franz Schmahl

Spenden-Krüppel Matthias Vernaldi traf am Hermannplatz eine Bekannte aus dem Kiez
Spenden-Krüppel Matthias Vernaldi traf am Hermannplatz eine Bekannte aus dem Kiez
Bild: kobinet/sch

Berlin (kobinet) Zur Pride Parade heute in Berlin hat sich Matthias Vernaldi als Spenden-Krüppel verkleidet. Wer eine oder mehrere Münzen in seinen Kescher am Rollstuhl warf, durfte dem Ex-Kommunarden aus dem thüringischen Hartroda über den Kopf streicheln. Der Mondkalb-Redakteur (um nur eine seiner ehrenamtlich ausgeübten Aktivitäten zu nennen) lebt in Neukölln. Hier hat Vernaldi die früh umstrittenen, heute allseits geschätzten Sexybilities ins Leben gerufen. Am Hermannplatz traf er eine Bekannte aus dem Kiez wieder, die für die Sexworkers an der Parade teilnahm. 

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.