Monika Natrup kann Darlehen zurück zahlen

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Monika Natrup
Monika Natrup
Bild: Monika Natrup

Waldeck-Frankenberg (kobinet) Nach dem Erfolg mit ihrer Klage vor dem Sozialgericht Marburg und dem mittlerweile rechtskräftigen Urteil für die rückwirkende Übernahme von Assistenzkosten und des pauschalen Pflegegeldes kann Monika Natrup nun die ihr privat gewährten Darlehen zurück zahlen. Darauf wies das Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen (ForseA) hin, das die privaten Darlehen zur Überbrückung der Assistenzkosten von Monika Natrup vermittelt hatte.

Viele Mitglieder von ForseA hatten durch teils kleine, teils auch massive finanzielle Darlehen dazu beigetragen, dass Monika Natrup die damalige Durststrecke überbrücken konnte, als die Kosten für ihre Assistenz nicht übernommen wurden. "Das zuständige Sozialamt Waldeck-Frankenberg argumentierte ausgesprochen absurd. Man bezeichnete eine Zeit lang diese Darlehen sogar als Einkünfte und sah damit den Bedarf gedeckt. Die Entscheidung in Sachen Monika Natrup gegen das Sozialamt Waldeck-Frankenberg hat nun Rechtskraft erlangt. Die Nachzahlung ist eingetroffen und Monika Natrup hat begonnen, Überweisungen zu schreiben", so Gerhard Bartz, Vorsitzender von ForseA.

Link zu einem Bericht über die unendliche Geschichte von Monika Natrup in den kobinet-nachrichten vom 21. Juni 2013

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.