Mutter von Henri bei SWR1 Leute

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Logo des SWR
Logo des SWR
Bild: SWR

Stuttgart (kobinet) Die Journalistin Kirsten Ehrhardt möchte ihr behindertes Kind auf ein Gymnasium schicken. Dies nimmt die renommierte Radiosendung SWR1 Leute Baden-Württemberg zum Anlass mit ihr am Mittwoch von 10.00 - 12.00 Uhr in SWR1 Baden-Württemberg über ihre Erfahrungen mit der derzeitigen öffentlichen Auseinandersetzung, die sie bereits in die Talk-Show von Günther Jauch geführt hat, zu diskutieren.

"Henri ist ein elfjähriger Junge mit Down-Syndrom. Die Eltern wollten ihn an einem Gymnasium anmelden. Die Schule weigerte sich. Auch die Realschule, die dann angefragt wurde, will ihn nicht aufnehmen. Kultusminister Andreas Stoch akzeptierte diese Entscheidungen, obwohl er im neuen Schulgesetz verankern will, dass Eltern ab 2015 die Wahlmöglichkeit zwischen einer Sonderschule und einer allgemeinen Schule haben sollen. Ist diese Inklusion sinnvoll, oder überfordert sie das behinderte Kind, die Lehrer oder die Mitschüler? Henris Mutter schildert in "SWR1 Leute" ihre Erfahrungen", heiße es in der Ankündigung für die Sendung, die von Stefan Siller moderiert wird.

Die Sendung kann auch live im Internet und als Podcast angehört werden

Link zu SWR1 Baden-Württemberg

Über 28.000 Menschen unterstützen bereits die Petition unter dem Motto "Henri will mit seinen Freunden aufs Gymnasium gehen"

Link zur Petition

Am 22. Mai wurde bereits in der Sendung "Zur Sache" im SWR Fernsehen über die Geschichte von Henri berichtet.

Link zu Infos zur Sendung "Zur Sache vom 22.5.2014

 

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.