SoVD-Jugend unterstützt Teilhabegesetzkampagne

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Grüne Waage
Grüne Waage
Bild: teilhabegesetz.org

Kassel (kobinet) Fast 50 Verbände und Organisationen unterstützen mittlerweile die Kampagne für ein gutes Bundesteilhabegesetz. Bei ihrer diesjährigen Landesjugendkonferenz hat auch die Jugendorganisation des Sozialverbandes (SoVD) Niedersachsen, die SoVD-Jugend Niedersachsen beschlossen, die Kampagne zu unterstützen.

"Nachdem die Schaffung eines Bundesteilhabegesetzes bis Mitte 2016 Konsens zu sein scheint, ist es wichtig, dass sich nun die verschiedenen Organisationen und Verbände mit dem lange geforderten Gesetzesvorhaben beschäftigen und möglichst einheitlich auftreten. Dafür haben wir im Rahmen der Kampagne Kernpunkte für ein gutes Bundesteilhabegesetz formuliert, die nun verstärkt in die Diskussion eingespeist werden müssen. Deshalb freue ich mich, dass immer mehr Organisationen und Verbände die Kampagne unterstützen und sich aktiv in die politische Diskussion einmischen. Heute beschäftigt sich beispielsweise der Kasseler Behindertenbeirat in seiner Sitzung mit dem Thema", erklärte Ottmar Miles-Paul, Koordinator der Kampagne für ein gutes Bundesteilhabegesetz.

Lesermeinungen zu “SoVD-Jugend unterstützt Teilhabegesetzkampagne” (1)

Von Sabine Fichmann

Unser Stadtkämmerer freut sich schon auf zusätzliche Millionen durch das Bundesteilhabegesetz. Damit wird er Haushaltslöcher stopfen......Zitat:" Wofür die Stadt die Entlastungszahlung verwendet, steht ihr frei. Aller Voraussicht nach, gibt es KEINE Zweckbestimmung, es kann also zur Haushaltsentlastung eingesetzt werden- was ja dringend nötig ist:"
Zu lesen heute:
www.wz-newsline.de/lokales/wuppertal/25-millionen-euro-fuer-den-stadthaushalt-1.1661207

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.