Veranstaltungsreihe: Inklusion heißt Vielfalt

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Logo des fab
Logo des fab
Bild: fab

Kassel (kobinet) In der Veranstaltungsreihe des Vereins zur Förderung der Autonomie Behinderter (fab) unter dem Motto "Inklusion heißt Vielfalt" geht es um Beispiele, wie Menschen mit Behinderung ihr Leben weitgehend selbstbestimmt und inklusiv gestalten. Die Veranstaltungen finden jeweils im freiRAUM im Kasseler Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, Samuel-Beckett-Anlage 6 in Kassel statt.

"Die Welt mit anderen Augen sehen - selbstbestimmt leben mit hohem Unterstützungsbedarf" lautet der Titel der ersten Veranstaltung, die am Donnerstag, den 25. Juni um 19.00 Uhr stattfindet: In zwei Portraits werden außergewöhnliche Menschen mit Behinderung vorgestellt, die zur Bewältigung ihres Alltags eine umfassende Unterstützung und Begleitung benötigen. Die Möglichkeit zum selbstbestimmten Leben in der eigenen Wohnung wird unter solchen Voraussetzungen oft angezweifelt und auf eine vermeintlich angemessenere Hilfe in Heimeinrichtungen verwiesen. Bei diesem Filmabend mit anschließender Diskussion wird gezeigt, wie es anders gehen und Inklusion gelebt werden kann...

"Aus der Innensicht eines Autisten" lautet der Titel der zweiten Veranstaltung, die am Mittwoch, 1. Juli um 19.00 Uhr stattfindet: Aleksander Knauerhase ist Fachbuchautor, Referent, Blogger und Autist. Als Inklusionsbotschafter im Rahmen eines Projektes der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) bietet er u.a. Veranstaltungen zum Thema Autismus an. Nach einem einleitenden Vortrag zur autistischen Wahrnehmung steht er für Fragen rund um das interessante Thema Autismus zur Verfügung. Dies ist eine seltene Chance, Antworten auf viele offene Fragen zu bekommen und Einblicke in die Lebenswirklichkeit aus der Innensicht eines Menschen mit Autismus zu erhalten.

"Normal und anders zugleich - Mütter mit behinderten Kindern berichten" ist der Titel der dritten Veranstaltung, die am Mittwoch, den 8. Juli um 19.00 Uhr stattfindet: Leo lebt mit dem Down-Syndrom. Seine Mutter erzählt Geschichten aus dem Alltag des Vierjährigen und gibt Informationen. Down-Syndrom, was heißt das eigentlich genau? Jascha hatte mit fünf Jahren einen Genickbruch und seit inzwischen neun Jahren lebt er als Junge mit einer Mehrfachbehinderung, ist gelähmt und wird beatmet. Seine Mutter berichtet davon, wie es möglich ist, dass Jascha mit Hilfe einer rund um die Uhr Unterstützung von verschiedenen Assistenzkräften und seinen Eltern im eigenen Zuhause leben kann...

Die Veranstaltungsreihe des fab findet im Freiraum, Samuel-Beckett-Anlage 6 in Kassel statt. Sie wird von der Aktion Mensch gefördert.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.