Nachgehakt in Sachen psychiatrische Unterbringung

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Logo frontal21
Logo frontal21
© ZDF

Mainz (kobinet) Dass Gustl Mollath kein Einzelfall ist, der willkürlich und auf der Basis zweifelhafter Gutachten in der Psychiatrie festgehalten wurde, zeigt ein erneutes Beispiel aus Bayern von Thomas Lindlmaier, auf das die Inklusionsbotschafterin Sandra Errami aus Bonn die kobinet-nachrichten hingewiesen hat.

Thomas Lindlmaier, der über drei Jahre nach einer Zwangsräumung seiner Wohnung, gegen die er sich widersetzt hatte, über drei Jahre in der Psychiatrie festgehalten wurde, kam nun plötzlich und unerwartet frei. Frontal 21 hakte nach und schildert, wie der 46jährige Mann nun plötzlich ohne jegliche Unterstützung auf der Straße steht.

Link zum Bericht von Frontal 21

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.