Tatort mit Gehörlosen

Veröffentlicht am von Franz Schmahl

Stellbrink (Devid Striesow) bringt sich nach Dienstschluss Gebärdensprache bei.
Stellbrink (Devid Striesow) bringt sich nach Dienstschluss Gebärdensprache bei.
© ARD/Manuela Meyer

Saarbrücken (kobinet) Im Tatort "Totenstille" (am Sonntag um  20.15 Uhr im Ersten) ermittelt Kommissar Jens Stellbrink unter tauben Menschen. Die Saarbrücker Tatort-Redaktion hat die Rollen der Gehörlosen tatsächlich mit tauben Schauspielern besetzt. Die gehörlose Bloggerin Julia Probst beriet Drehbuchautor Peter Probst - nicht mit ihm verwandt. Auch eine echte Gebärdensprachdolmetscherin spielt mit.

"Während in einer Gaststätte ein Leichenschmaus für den bekannten Leiter einer Gehörlosenschule stattfindet, kommt beim Sex im Hotelzimmer ein Stockwerk höher eine Frau ums Leben. Georg, ihr Sex-Partner, ruft einen Freund an, um die Leiche zu entsorgen", heißt es in der Ankündigung des Senders. "Er fühlt sich bei dem Telefonat im Auto unbeobachtet, aber Ben, ein gehörloser Gast der Beerdigungsfeier, liest den Telefondialog von den Lippen ab und versucht hinterher, den Täter zu erpressen ..."

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.