17.000 haben an Umfrage zur Diskriminierung teilgenommen

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Logo der Antidiskriminierungsstelle des Bundes
Logo der Antidiskriminierungsstelle des Bundes
© ADS

Berlin (kobinet) Vom 1. September bis 30. November 2015 hat die Antidiskriminierungsstelle des Bundes gemeinsam mit dem Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) die Umfrage "Diskriminierung in Deutschland 2015" durchgeführt. Insgesamt haben rund 17.000 Personen an der Befragung teilgenommen und ihre selbst erlebten oder beobachteten Diskriminierungserfahrungen geschildert.

Damit ist die Studie nach Informationen der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, gemessen an der Zahl der Teilnehmenden, die bislang umfassendste in Deutschland. Erste Ergebnisse werden im April 2016 veröffentlicht. Außerdem wird der nächste Bericht an den Deutschen Bundestag, den die Antidiskriminierungsstelle 2017 vorlegen wird, eine ausführliche Dokumentation der Ergebnisse enthalten. Darin werden auch konkrete Handlungsempfehlungen genannt, wie Diskriminierung bekämpft und Betroffene gestärkt werden können", heißt es im Newsletter der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.