Erfahrungen zeigen Barrierefreiheit braucht Gesetze

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Jeanette Severin
Jeanette Severin
© kobinet/omp

Köln (kobinet) Aufklärung wird oft von der Politik und Wirtschaft als Lösung für mehr Barrierefreiheit angepriesen, um gesetzliche Regelungen zu verhindern. Die Erfahrungen von Jeanette Severin, die sich im Rahmen ihres Projektes der Empowerment Schulungen "Stärker werden und etwas verändern!" für Rampen an Kneipen und Geschäften in Köln stark macht, kommt jedoch zum Schluss, dass es oft gar kein Interesse der Wirtschaft für Barrierefreiheit gibt und klare gesetzliche Regelungen nötig sind.

kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul sprach am Rande des Empowerment-Tages an der Universität Dortmund mit Jeanette Serverin, die sich als kleinen Ausschnitt zum sehr umfassenden Thema der Barrierefreiheit für ihr Projekt vorgenommen hat, Betreiber von Gaststätten, Kneipen und Geschäften in Köln, vor denen es Stufen gibt, anzusprechen, damit sie zukünftig eine Rampe anbringen oder vorhalten.

Das Interview, das im Vorfeld der heutigen Aktion zum Schalttag "Schalten Sie sich ein für Barrierefreiheit" entstand, wurde als Video in Youtube eingestellt und steht dort auch schriftlich zur Verfügung.

Link zum Interview mit dem Text in Schriftform: https://youtu.be/Sw3foOZQI1k