Umfrage zur Beteiligung behinderter Menschen in Parteien

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Fragezeichen
Fragezeichen
© kobinet/omp

Würzburg (kobinet) "Wie werden Menschen mit Behinderung bei der politischen Willensbildung in den Parteien Deutschlands eingebunden?" Dieser Frage geht Veronika Schwerdtfeger aus Bad Kohlgrub mit einer Umfrage im Rahmen ihres Sonderpädagogikstudiums für den Master of Arts (MA) an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg nach. Darauf hat Sibylle Brand, die sich u.a. als Inklusionsbotschafterin engagiert, die kobinet-nachrichten hingewiesen.

 

Link zum Fragebogen und weiteren Informationen

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.