Barrierefreie Führungen auf dem Hambacher Schloss

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Matthias Rösch und Erika Naumer-Klein begutachten Grundgesetzergänzung
Matthias Rösch und Erika Naumer-Klein begutachten Grundgesetzergänzung
© Matthias Rösch

Neustadt  (kobinet) Barrierefreiheit war bei allen Um- und Neubaumaßnahmen auf dem Hambacher Schlossberg ein Ziel. Nun hat die Stiftung Hambacher Schloss Führungsangebote für Menschen mit Behinderungen erarbeitet, die vor kurzem zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurden.

Der rheinland-pfälzische Kulturstaatssekretär Walter Schumacher betonte: "Dass die Wiege unserer Demokratie für alle Bürgerinnen und Bürger zugänglich und erlebbar sein muss, ist eine Selbstverständlichkeit. Auf dem Hambacher Schloss wurden 1832 Barrieren für Bürgerrechte überwunden." Zum einen wird das Hambacher Schloss und seine Geschichte für Menschen mit Sehbehinderung begreifbar gemacht. Das Führungsangebot trägt den Titel "Geschichte begreifen" und wird nach Voranmeldung jederzeit für Gruppen bis zu 15 Personen angeboten. In diesem Sommer wird die Führung erstmals auch für Einzelne möglich sein. Auch gut sehende Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich mit einer Augenbinde diesem Angebot anzuschließen und an die Geschichte des Hambacher Schlosses "heranzutasten".

Das zweite barrierefreie Führungsangebot "Das Hambacher Fest in leichter Sprache" richtet sich an Menschen mit Lernschwierigkeiten. "Schwere Sprache ist für Menschen mit Lernschwierigkeiten eine Barriere wie Stufen für mich als Rollstuhlnutzer. Die Stiftung Hambacher Schloss stärkt damit den barrierefreien Zugang zu Kultur und Geschichte", freut sich der rheinland-pfälzische Landesbeauftragter für die Belange behinderter Menschen, Matthias Rösch. "Und in der Ausstellung wurde endlich der 1994 ins Grundgesetz eingefügte Satz 'Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden' hinzugefügt." Hiervon machte Matthias Rösch gleich mit Erika Namer-Klein ein Beweisfoto.

Zur Präsentationen der barrierefreien Führungsangebote der Stiftung Hambacher Schloss erschienen Vertreterinnen und Vertreter von Interessenverbänden für Menschen mit Behinderung und interessierte Bürgerinnen und Bürger. Im Anschluss an den Pressetermin fand eine Kurzführung in Leichter Sprache statt.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.