Südtirol für alle - auch mit Handy oder Tablet

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Blick von der barrierefreien Aussichtsplattform am Karersee
Blick von der barrierefreien Aussichtsplattform am Karersee
© Pressefoto: "Südtirol für alle"

Bozen (kobinet) Für Südtirol gibt es schon seit 12 Jahren ein besonderes Reiseportal, das Urlaubsangebote im barrierefreien Tourismus erfolgreich bewirbt - das Tourismusportal "Südtirol für alle“. Es wurde von der Sozialgenossenschaft independent L. ins Leben gerufen, um diese Reiseziele Gästen mit besonderen Bedürfnissen vertraut zu machen.

Jetzt präsentiert sich "Südtirol für alle" brandneu und ist für Smartphones optimiert. Die Besucher dieser Websites können sich mit einer einfachen und schnellen Suche alles das zusammenstellen, was für ihn / sie von Interesse ist. Intuitiv und trendgerecht gestaltet, liefert die Seite viele Fotos und sehr detaillierte Beschreibungen samt allen wichtigen Maßangaben von barrierefreien Hotels, Restaurants, Sehenswürdigkeiten sowie Sport- und Freizeitangeboten in Südtirol. Ein weiteres zentrales Thema des Portals ist die barrierefreie Mobilität für alle, also die Informationen über die Südtirol Bahn, zugängliche Aufstiegsanlagen sowie Wandervorschläge und vieles mehr.

Wie der Bereichsleiter von "Südtirol für alle“ informiert, wird in Kürze auch ein eigener Benutzerzugang für Hotels freigeschaltet, mittels dem sich interessierte Betriebe eintragen und ihre Stammdaten pflegen können.

Im Auftrag der Agentur Südtirol Marketing (SMG) erfasst die spezialisierte Internetseite geeignete Urlaubsangebote in der Provinz Bozen, die von Fachleuten vor Ort überprüft werden, um verlässliche Zugänglichkeitsdaten zu garantieren. Wer die nächste Urlaubsreisen plant, könnte also auch einmal bei "Südtirol für alle" vorbeischauen.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.