Wie es sich als Blinder lebt

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Rüdiger Leidner
Rüdiger Leidner
Bild: Rüdiger Leidner

Berlin (kobinet) Das Leben und der Alltag von Menschen mit Behinderungen ist für sehr viele schwer vorstellbar. Mehr über das Leben von Rüdiger Leidner können Leserinnen und Leser nun in seiner kürzlich erschienen Biografie "Einfach geradeaus? Ist es besser, früher oder später zu erblinden" erfahren. Darin schildert der in Aschaffenburg geborene Leidner den Weg durch sein Leben nach seiner plötzlichen Erblindung im Alter von 15 Jahren sowie die sich anschließenden Stationen über Studium und Arbeit in Marburg, Köln, Bonn, Berlin, Brüssel und Berlin.

In diesem Buch lernen die Leserinnen und Leser den seit 1980 im Bundeswirtschaftsministerium tätigen Dr. Rüdiger Leidner näher kennen und erfahren mehr über seine Arbeit als Mitarbeiter der Europäischen Kommission sowie seine ehrenamtliche Tätigkeit für die "Koordinationsstelle Tourismus" des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes und als Vorstandsvorsitzender der "Nationalen Koordinationsstelle Tourismus für Alle".

Der Autor beschreibt dabei nicht nur die Hindernisse und Erfahrungen auf diesem Weg, sondern geht in chronologischer Darstellung auf Fragen ein, die ihm im Laufe seines Lebens immer wieder gestellt wurden. So erfahren die LeserInnen mehr über die Schwierigkeiten, sich als blinder Mensch nach einem Ortswechsel in fremder Umgebung zu orientieren, den Weg zum Bäcker, zum Supermarkt, zur Bank oder auch zur Arbeit zu finden. Zugleich gibt das Buch die Antwort auf die Frage, wie man damals ohne elektronische Hilfsmittel studieren konnte oder wie blinde Menschen im Büro ihre Arbeit organisieren. Schließlich gibt es ebenso eine Antwort auf die im Buchtitel gestellte Frage, ob es besser ist, früher oder später zu erblinden. Letztlich umgeht Leidner auch die Antwort auf die Frage, ob er denn aufgrund der Behinderung schon einmal benachteiligt wurde, nicht.

Alle, die mehr über Leben, Erfahrungen und Schwierigkeiten von Menschen mit Behinderungen erfahren möchten, können in dieser Biografie also viel lernen. Das Buch erscheint beim ASARO Verlag und ist dann auch im Buchhandel zu bekommen.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.