abgeordnetenwatch hat zum Recht auf Sparen nachgehakt

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Logo von abgeordnetenwatch
Logo von abgeordnetenwatch
Bild: abgeordnetenwatch

Berlin (kobinet) Der Referentenentwurf für das Bundesteilhabegesetz wurde diese Woche veröffentlicht, so dass bald die Stunde der Bundestagsabgeordneten schlägt, wie sie sich beispielsweise zur Forderung für ein Recht auf Sparen im Parlament verhalten. abgeordnetenwatch.de hat im Rahmen der Petition von Constantin Grosch und Raul Krauthausen für ein Recht auf Sparen mit mittlerweile über 325.000 UnterstützerInnen nun nachgehakt, was einzelne Abgeordnete von dieser Forderung halten. Viele Antworten liegen bereits vor.

"Die Petition 'Recht auf Sparen und für ein gutes #Teilhabegesetz' an die Bundestagsabgeordneten hat auf Change.org die Grenze von 100.000 Petitionszeichnern überschritten. Eine Mehrheit von 65% hat sich zudem Ende März in einer von abgeordnetenwatch.de in Auftrag gegebenen repräsentativen Meinungsumfrage für das Anliegen der Petition ausgesprochen. Vom 6.4. bis zum 22.4. befragen wir deswegen auf abgeordnetenwatch.de alle Abgeordneten nach Ihrer Position zur Forderung der Petition", heißt es auf der Internetplattform abgeordnetenwatch.de, wo die Antworten der Abgeordneten einstellt sind.

Link zu den Stellungnahmen einzelner Bundestagsabgeordneter zur Petition für ein Recht auf Sparen und ein gutes Teilhabegesetz

Lesermeinungen zu “abgeordnetenwatch hat zum Recht auf Sparen nachgehakt” (1)

Von EinBetroffener

Na, dann sind wir mal gespannt wie diese Abgeordneten bei der Abstimmung zu diesem Gesetz entscheiden. Aber da wird wohl wieder Gruppenzwang herrschen.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.