Am Reichstagsufer angekettet

Veröffentlicht am von Franz Schmahl

Anketten
Anketten
Bild: Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de

Berlin (kobinet) In der Nähe der Grundgesetztafeln am Reichstagsufer in Berlin haben sich heute behinderte Menschen angekettet. Mit ihrer Protestaktion für echte Teilhabe und Barrierefreiheit wollen sie Änderungen an schlechten Gesetzen erreichen, die von der Bundesregierung angeblich für ihre Menschenrechte auf den Weg gebracht wurden. Die Protestler kündigten an, hier die Nacht lang zu verweilen.

Mehr Fotos von Andi Weiland

Lesermeinungen zu “Am Reichstagsufer angekettet” (3)

Von Uwe Heineker

Und wieder sind Menschen mit Behinderung nicht Berichterstattungswert. Müssen wir uns auch noch vor Presseagenturen anketten?

Von Fuhlm

Freies W-Lan, Flüchtlinge, Visafreiheit für Türken und Neuregelung für Leiharbeit sind heute Abend in den 20 Uhr News wichtiger, als ein paar Behinderte, die sich irgendwo anketten.Da hilft wohl nur Selbstverbrennung vor dem Bundestag... Wir sind doch keine Minderheit in Deutschland und JEDER kann davon betroffen sein. Es macht mich einfach wütend und es zeigt auch mal wieder sehr schön, wer die Meinung bildet.

Von Uwe Heineker

Ob nun wenigstens die Medien über diese Aktion berichten werden?

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.