Video von der Bühneneroberung

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Sigrid Arnade und Raul Krauthausen erstürmten die Bühne
Sigrid Arnade und Raul Krauthausen erstürmten die Bühne
Bild: H.-Günter Heiden

Berlin (kobinet) Raul Krauthausen und Dr. Sigrid Arnade haben gestern bei der Fachveranstaltung der SPD Bundestagsfraktion zum Bundesteilhabegesetz spontan die Bühne erobert und ihr Missfallen zu den vorliegenden Plänen zum Bundesteilhabegesetz zum Ausdruck gebracht. "Für wen ist das Gesetz denn?" fragte Dr. Sigrid Arnade und beschuldigte die Regierungskoalition, dass sie die Lebenssituation vieler behinderter Menschen verschlechtert. Wenn zugesichert würde, dass es zu keinen Verschlechterungen komme, dann könne man miteinander reden, erklärte Raul Krauthausen.

Link zum Video von der Bühneneroberung

Lesermeinungen zu “Video von der Bühneneroberung” (5)

Von hutho

Die Webseite zum Teilhabegesetz ist http://www.teilhabegesetz.org/
Dort sind die Fakten zu finden und auch Listen von Unterstützern (Personen und Verbände). Sicher findet man da Ansprechpartner.

Von Felsen

Hallo! Ich möchte gerne wissen, wie man gegen das Bundesteilhabegesetz vorgehen kann. Weil ich selbst erst wegen meines Alters erst gerade dabei bin, mich einzulesen weiß ich noch ziemlich wenig. Bin stark körper-und sehbehindert und finde deshalb keine geeignete Arbeit oder Schule. Auch bei Freizeitbeschäftigungen (Sport) – was selbstverständlich sein müsste – werde ich ausgeschlossen, weil ich nicht so sehen kann wie andere. Wiederum bei Blinden bin ich wegen meiner Spastik ausgeschlossen.

Das BTHG interessiert mich, weil ich wissen will was man dagegen machen kann.

Von Dagmar B

https://www.youtube.com/watch?v=kHCgg7i-_48
https://www.youtube.com/watch?v=bfxfXg1blRY

.....nicht mein Gesetz.....

Mit Kommentarfunktion!

Von Christoph Warweg

Besuch der alten Dame
Bei der Fachtagung zum Teilhabegesetz hat die alte Dame SPD kurz nach ihrem 153 Geburtstag unerwarteten Besuch bekommen. Aktivisten aus der Behindertenszene hatten sich gut auf die Tagung vorbereitet, doch es waren keine Ständchen, die sie mitgebracht hatten. Schon die per Vidiobotschaft zugeschaltete Bundesarbeits-und Sozialministerin Andrea Nahles war schlecht zu verstehen, weil Sprechchöre skandiert wurden wie "Nicht mein Gesetz!" und "Alles Lüge". Als Frau Nahles aus dem Off sich eine Generalkritik verbat, hallte es: "Dann komm doch her!". Gabriele Lösekrug-Möller, Nahles Staatssekretärin, hatte die undankbare Aufgabe das neue Gesetz vorstellen zu müssen. Sie tat es dann im Galopp und mit Unterbrechungen. Sie erreichte das Ende ihres Vortrages mit Müh und Not, da hatten sich die Aktivisten in ihren Rollstühlen schon demonstrativ von ihr abgewendet.Einzige Rednerin, die den ungeteilten Beifall aller Teilnehmer fand war Dorothee Czennia vom Deutschen Behindertenrat, die spritzig und kompetent die sechs Kernforderungen der Verbände zu notwendigen Veränderungen des Gesetzes erläuterte.(siehe link) Als nach den kontroversen Gesprächsforen sich das Plenum wieder vor der Bühne versammelte, fiel schon auf, dass die Arbeitsergebnisse nur von Politik-und Verwaltungsprofis vorgestellt wurden. Aber dann rollten unabgesprochen Dr. Sigrid Arnade und Raul Krauthausen, zwei der bekanntesten Protagonisten für ein selbstbestimmtes Leben, auf die Bühne und erklärten, dass das Teilhabegesetz in dieser Form nicht gebraucht wird, weil von den ursprüglichen Ansätzen nichts mehr übrig geblieben ist. So hatte sich die alte Dame SPD den Besuch ihres Fachtages nicht vorgestellt. Selber schuld. Das Motto der Tagung war: " Selbstbestimmt und mittendrin."
Christoph Warweg
http://www.deutscher-behindertenrat.de/mime/00094845D1463122724.pdf

Von Dagmar B

Ein toller Auftritt von Dr. Arnade und Raul Krauthausen!
Aber wie peinlich ist das denn von den Protagonisten der SPD , Sanktionen anzudrohen?!
Auweia!!
Tiefer kann man wirklich nicht mehr sinken, als das Motto " Selbstbestimmt und mittendrinn " auf das Banner zu schreiben, von oben herab vorzuschreiben , was dann demnächst unter Selbstbestimmung zu verstehen ist und Betroffene, die sich kritisch äußern , die Gnade unter die Nase zu reiben, das sie "noch" nicht sanktioniert wurden.
Danke an Frau Arnade und Herrn Krauthausen, die mit der Aktion noch einmal mehr aufgedeckt haben, welche Gesinnung da von den SPD Protagonisten auf dem Podium vertreten wird.
Ein Gruselkabinett!!

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.