Auch in Köln Proteste gegen das Teilhabegesetz

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Demonstration am 27. Juni 2016 in Köln
Demonstration am 27. Juni 2016 in Köln
Bild: ZsL Köln

Köln (kobinet) Dass die massiven Proteste behinderter Menschen sich nicht nur auf Berlin begrenzen, wo die Bundesregierung gestern den Gesetzentwurf für ein Bundesteilhabegesetz im Kabinett beschlossen hat, hat sich in den letzten Tagen gezeigt. Neben Protesten in München, in Mainz und in Halle, fand auch in Köln am Montag eine Demonstration statt, wie Sandra Meinert vom Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben den kobinet-nachrichten mitteilte.

"Der Protest gegen das Bundesteilhabegesetz (BTHG) geht weiter. Auch in Köln fand am Montagabend kurz vor der Verhandlung des Gesetzentwurfs durch das Bundeskabinett eine Demonstration statt. In einem Trauermarsch trugen rund 100 Menschen das BTHG zu Grabe und brachten den Verkehr rund um den Neumarkt zum Erliegen. Dabei konnten viele Handzettel mit der Kritik am geplanten Gesetz an Passantinnen und Passanten verteilt werden. In seiner ergreifenden Grabesrede vor der Kirche St. Aposteln sprach der Priester von den enttäuschten Hoffnungen der Trauergemeinde auf ein gutes BTHG. Mit der musikalischen Darbietung von "Imagine" erreichte die Trauerfeier ihren tragischen Tiefpunkt. In Trauer vereint träumten die Zurückgebliebenen von einem Leben, das behinderten Menschen die gleichen Rechte bietet wie allen anderen. Der Westdeutsche Rundfunk berichtete im Fernsehen und Hörfunk über die Demonstration", heißt es vonseiten des Kompetenzzentrums Selbstbestimmt Leben in Köln.

Link zu weiteren Bildern von der Demonstration

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.