Gehörlosen-Verband kritisiert mangelnde Beteiligung

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Grafik zeigt Symbol für Deutsche Gebärdensprache (DGS)
Grafik zeigt Symbol für Deutsche Gebärdensprache (DGS)
Bild: DGS

Essen (kobinet) In einem Offenen Brief kritisiert der Landesverband der Gehörlosen Nordrhein-Westfalen den strukturellen Aufbau des Kompetenzzentrums für Menschen mit Sinnesbehinderung und die mangelnde Beteiligung von Menschen mit Hörbehinderungen, insbesondere der Gebärdensprachgemeinschaft. Der Grundsatz "Nichts über uns ohne uns", müsse auch für diesen Personenkreis gelten.

Link zum Offenen Brief

Lesermeinungen zu “Gehörlosen-Verband kritisiert mangelnde Beteiligung” (2)

Von Gonzo

überall wird geklagt ... man könnte die die über unseren Kopfen hinweg entscheiden wegen Diskriminierung Anzeigen bzw Anklagen! Gesetzeslage würde es erlauben!

Von Gonzo

der offene Brief an die Ministerien ist sehr gut geschrieben und formuliert!

Und immer wieder kommt mir dabei der Gedanke "Gottes vergessene Kinder" in den Kopf bei solchen Themen wo Gehörlose immer wieder "vergessen" werden oder bewußt ausgegrenzt werden!

Hannelore Kraft sollte wie ihr Name schon sagt ihre Kraft für ALLE einsetzen und nicht nur für einen bestimmten Bereich! Außerdem ist sie ja Sozialdemokratin, und hoff nicht nur auf dem Papier!

Landesverband der Gehörlosen NRW alle Hochachtung vor dem Schreiben!!

Denke ist in jedem Bundesland üblich der Umgang mit uns GL

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.