Online-Diskussion zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Hand auf Computertastatur
Hand auf Computertastatur
Bild: kobinet/sch

Heidelberg (kobinet) Heute startet im Online-Forum "Fragen – Meinungen – Antworten zum Rehabilitations- und Teilhaberecht" eine Diskussion zum Thema "Betriebliches Eingliederungsmanagement und Prävention".

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) ist ein Ansatz, um die Arbeitsfähigkeit nach längerer Krankheit wiederherzustellen. Ziel ist es, den Arbeitsplatz zu erhalten. Im Team suchen Arbeitgeber, Betroffene, betriebliche Interessenvertretung und weitere Beteiligte Wege, um die Beschäftigung von erkrankten Mitarbeitern wieder zu ermöglichen und erneuter Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen. Wie gut funktioniert das in der Praxis? Welche Rolle spielt das allgemeine Präventionsverfahren? Und was sollte von einem Bundesteilhabegesetz mit Blick auf diese Instrumente erwartet werden können? Die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) ruft fachlich Interessierte, Praktiker und Betroffene dazu auf, vom 22. November bis 13. Dezember 2016 Fragen und Meinungen zum Thema "Betriebliches Eingliederungsmanagement und Prävention" online zu diskutieren, heißt es in einer Presseinformation.

Folgende Expertinnen und Experten werden die Diskussion inhaltlich begleiten:

  • Marianne Giesert, IAF Institut für Arbeitsfähigkeit, Mainz
  • Prof. Dr. iur. Wolfhard Kohte, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Forschungsdirektor Zentrum für Sozialforschung Halle (ZSH Halle)
  • Klaus Leuchter, Verein zur Förderung der Betrieblichen Eingliederung im Handwerk (esa, „eingliedern statt ausgliedern“), Disability Manager (CDMP)
  • Prof. Dr. iur. Katja Nebe, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Ass. iur. Marcus Schian, Projektleiter, Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR)
  • Christine Zumbeck, Volljuristin DGB Bildungswerk Bund, Projekt „RE-BEM“ (mit Dr. Christiane Stegmann und Dr. Regina Richter)

Interessierte können ihre Fragen zu diesem Thema per E-Mail an info@reha-recht.de (Stichwort „BEM“) senden oder online einreichen und diskutieren. Hierfür ist eine Registrierung notwendig bzw. Anmeldung mit Benutzername und Passwort. Weitere Details gibt's auf fma.reha-recht.de unter "Diskussionen".

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.