Freiburger Beirat berät über Hilfe zur Pflege

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Infozeichen
Infozeichen
Bild: domain public

Freiburg (kobinet) Nachdem die drohende Heimeinweisung von Dirk Bergen und weiteren behinderten Menschen in Freiburg in den letzten Wochen Wellen geschlagen und darüber sogar im ARD Morgenmagazin berichtet wurde, steht das Thema Hilfe zur Pflege nun auch auf der Tagesordnung des Freiburger Behindertenbeirates, der am 14. Dezember tagt. 

"Am Mittwoch, den 14.12., findet um 16 Uhr im neuen Ratssaal des Innenstadt-Rathauses die nächste Sitzung des Behindertenbeirats statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, der Sitzung beizuwohnen. Der Ratssaal ist über den Aufzug im Rathaus-Innenhof barrierefrei erreichbar, für Hörgeräteträger gibt es auf der Empore eine induktive Höranlage. Folgende Themen stehen auf der Tagesordnung: Aktuelle Herausforder ungen an die Hilfe zur Pflege", heißt es in einem Terminhinweis des Freiburger Amtsblattes vom 2. Dezember auf Seite 3.

Während Dirk Bergen nach dem massiven öffentlichen Druck erst einmal durchatmen kann, weil die Heimeinweisung vom Tisch ist, bangt er dem nächsten Gespräch mit dem Sozialamt im Januar entgegen. Derzeit weiß er noch nicht, welche Maßnahmen dann konkret auf ihn zur geplanten Kostenreduzierung zukommen. Neben Dirk Bergen sind in Freiburg weitere behinderte Menschen davon bedroht, dass ihre Assistenz zukünftig nicht mehr wie gewohnt erfolgen soll.

Link zum Beitrag über die aktuelle Situation von Dirk Bergen und zum Bericht im ARD Morgenmagazin

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.