Podiumsdiskussion zum Bundesteilhabegesetz in Kassel

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Symbol Paragraf
Symbol Paragraf
Bild: kobinet/ht

Kassel (kobinet) Zu einer Podiumsdiskussion zum Bundesteilhabegesetz unter dem Motto "Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden" laden das Wissenschaftsforum der Sozialdemokratie und das Autonome Behindertenreferat der Universität Kassel am 7. Februar um 18:00 Uhr im Raum 0019 im EG des Gebäudes Geistes- und Kulturwissenschaften, Kurt-Wolters-Straße 5, 34125 Kassel an die Universität Kassel ein.

Mit dabei sind u.a. die behindertenpolitische Sprecherin der SPD Bundestagsfraktion Kerstin Tack, Uwe Frevert vom Vorstand der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL), Prof. Dr. jur. Felix Welti von der Universität Kassel und Rebecca Hegenberg, Referentin des Autonomen Behindertenreferats der Universität Kassel. Moderiert wird die Veranstaltung von der Kasseler Stadtverordnetenvorsteherin Petra Friedrich, die als Regionalmanagerin des Integrationsamtes des LWV Hessen tätig ist.

"Mit der umfassenden Reform soll auch die seit 2009 geltende UN-Behindertenrechtskonvention umgesetzt werden. Während die Koalition den umfassenden Beteiligungsprozess hervorhebt und das wichtigste sozialpolitische Vorhaben dieser Legislaturperiode als Systemwechsel und somit als großen Erfolg feiert, befürchten Betroffene, dass durch dieses Gesetz immense Eingriffe in die Selbstbestimmung behinderter Menschen möglich gemacht werden. So stellt sich u.a. die Frage, ob behinderte Studierende/Beschäftigte eine Assistenz gemeinsam mit Anderen teilen müssen. Mit unseren Podiumsgästen und Ihnen möchten wir diese unterschiedlichen Einschätzungen sowie die Perspektiven für die Wissenschaft als auch für den Alltag erörtern", heißt es in der Einladung zur Veranstaltung.

Um die Planung zu erleichtern, bitten die Veranstalter um eine Anmeldung unter wissenschaftsforumkassel@yahoo.de. Weitere Fragen und Informationen gibt's beim Wissenschaftsforum der Sozialdemokratie Kassel, Postfach 104027, 34040 Kassel, Tel.: 0151 - 40209780, E-Mail: wissenschaftsforumkassel@yahoo.de

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.