Jens Merkel gab Annen-Medaille zurück

Veröffentlicht am von Franz Schmahl

Jens Merkel mit Annen-Medaille
Jens Merkel mit Annen-Medaille
Bild: Privat

Dresden (kobinet) Aus Protest gegen das Bundesteilhabegesetz hat Jens Merkel seine Annen-Medaille zurückgegeben. Der ehrenamtlich tätige Behindertenbeauftragte des Landkreises Leipzig gab die höchste sächsische Auszeichnung für soziales ehrenamtliches Engagement zurück, weil dieses Gesetz auch mit Zustimmung des Freistaates Sachsen im Bundesrat angenommen wurde.

Die Landesregierung habe nicht den Mut bewiesen, mit der Ablehnung offen gegen dieses Gesetz zu protestieren und dieses gemeinsam mit anderen Bundesländern zu mindestens in den Vermittlungsausschuss zu überweisen, so Merkel gegenüber kobinet.

Im Oktober 2013 erhielt der Mann aus den Händen der damaligen Staatsministerin für Soziales, Christine Clauß, die Annen-Medaille. Über die Zustimmung des Freistaates Sachsen im Bundesrat zum Gesetz war er sehr enttäuscht. Deshalb hat Jens Merkel heute die Medaille an die jetzige Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Barbara Klepsch, auf einer Veranstaltung in Dresden zurückgegeben.

Lesermeinungen zu “Jens Merkel gab Annen-Medaille zurück” (1)

Von Rosa

Sehr geehrter Herr Merkel,

wie schon vorher betr. Fr. Maubach, gehört auch Ihnen mein - etwas verspätete, aber vollster - Respekt.

Alles Gute!

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.