Behörde gegen Selbstbestimmung

Veröffentlicht am von Franz Schmahl

Jessica Pankow im MDR-Magazin
Jessica Pankow im MDR-Magazin
Bild: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dresden (kobinet) Unter dem Titel "Behörde gegen Selbstbestimmung" berichtete gestern das MDR-Magazin Umschau über Jessica Pankow aus Dresden. Die 19-Jährige ist seit ihrer Geburt schwer körperbehindert. Jetzt soll sie in ein Pflegeheim zu alten Menschen abgeschoben werden. Sie wehrt sich!

Hier geht's zum Video (07:15 min) in der MDR Mediathek

Lesermeinungen zu “Behörde gegen Selbstbestimmung” (3)

Von Uwe Heineker

eigentlich müßte vielmehr die Behörde verklagt werden wegen Verstöße gegen Artikel 1 und 3 Grundgesetz sowie Artikel 19 der UN-Behindertenrechtskonvention

Von Susanne v.E

Ein behinderter Mensch hat gar keinen Wert, er ist nur ein Kostenfaktor. Es ist unfassbar, wie die Behörde durch ihre willkürliche Entscheidung diese junge Frau entrechtet. Natürlich kann man in diesem Rechtsstaat gegen Bescheide Widerspruch einlegen und klagen, aber in der Zeit muss die junge Frau leben. Wenn die Behörde die Assistenzkosten nicht übernimmt, bleibt ihr nur das Vegetieren im Heim. Ich stimme Herrn Flach zu, das ist Euthanasie auf Raten. Unmenschlich!!!

Von Joachim Flach

Man bekommt den Eindruck, dass die Behörde Euthanasie auf Raten betreibt.

Was ist ein behinderter Mensch noch wert?

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.