Buch: Standpunkte in Bewegung

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Bild von einer Performance mit Roland Walter
Bild von einer Performance mit Roland Walter
Bild: Andrea Speer

Berlin (kobinet) Unermüdlich ist der Performer und Inklusionsbotschafter Roland Walter in Sachen barrierefreie und inklusive Kunst und Kultur unterwegs. Nun ist sein Buch "Standpunkte in Bewegung: Performer und Tänzerinnen erzählen" erschienen, wie Roland Walter den kobinet-nachrichten mitteilte.

"Roland Walter ist von Geburt an spastisch gelähmt und arbeitet als Performer. Seine Performance-Partner erzählen über ihre Erfahrungen mit dem eingeschränkten Körper. Ihre unterschiedlichen Eindrücke, Erlebnisse und Gedanken finden in diesem Buch ihren Ausdruck. Mein Körper gehört mir. Er ist mein Eigentum. Wunderbar von Gott geschaffen. Im Spiegel kann ich mich nicht satt sehen. Aber was mache ich nun damit? Einfach dasitzen und mich darüber freuen? Was kann mein Körper? Was steckt in ihm drin? Ich möchte es herausfinden. Aber wie? Ich habe körperliche Einschränkungen. Die Medizin nennt es spastische Tetraplegie mit Athetosen, gekoppelt mit einer schweren Sprechstörung. Das bedeutet, ich kann alles bewegen, aber alles unkontrolliert. Trotzdem, ich möchte meinen Körper erforschen. Wie kann ich ihn fit halten? Wo liegen meine Grenzen? Es gibt so viele Trainingsmöglichkeiten. Was kann ich trotz meiner Behinderung tun und was passt zu mir?" So der Text zum neuen Buch. 

Link zu weiteren Informationen zum Buch

Am 8. April findet übrigens die nächste Veranstaltung unter dem Motto Rolands Künstlerrampe ab 20:00 Uhr im Theaterhaus Mitte Haus C in der Wallstraße 32 in 10179 Berlin statt.

Link zur Ankündigung der Veranstaltung