Sozialverband Deutschland wird 100

Veröffentlicht am von Franz Schmahl

Demo: Wir wehren uns
Demo: Wir wehren uns
Bild: SoVD

Berlin (kobinet) Der Sozialverband SoVD wird in diesem Jahr zum Jahrhundertverband. Noch im Ersten Weltkrieg als Bund der Kriegsteilnehmer und Kriegsbeschädigten gegründet, ist der SoVD heute mit 560 000 Mitgliedern ein aktiver sozialpolitischer Akteur und Ideengeber für einen verlässlichen Sozialstaat, so der Verband heute in einer Pressemitteilung:

„Unsere Mission hat sich seit dem Gründungsjahr nicht geändert. Damals ging es um die schwierige Versorgungssituation der Schwerverletzten und Hinterbliebenen des Weltkrieges. Und auch heute helfen wir, wo wir können. Insbesondere denen, die sozial verwundbar sind. Schicksalsschläge wie Pflegebedürftigkeit, Krankheit, Armut und Arbeitslosigkeit können jeden treffen. Dann kommt es darauf an, Ansprüche gegenüber den zuständigen Sozialbehörden durchzusetzen. Und das wird für den Einzelnen immer schwieriger", sagt Adolf Bauer, der Präsident des SoVD.

Die historischen Erfahrungen seit 1917 – zwei Weltkriege, Unterdrückung und die NS-Diktatur – zeigen, dass soziale Gerechtigkeit, Demokratie und Frieden einander bedingen. Daher setzt sich der Sozialverband SoVD seit 100 Jahren erfolgreich zugunsten sozial Benachteiligter für diese Werte ein.

Über die Ursprünge, die Rolle im Wandel der Zeit und die heutigen Aufgaben informiert der SoVD in den kommenden Monaten mit Veranstaltungen, Veröffentlichungen und Aktionen. Die Webseite sovd.de/100 informiert rund um das Jubiläum.

Lesermeinungen zu “Sozialverband Deutschland wird 100” (1)

Von Wombat

Ich kann da nun leider gar kein so großes Loblied singen, denn als ich mich für eine Mitgliedschaft beim SoVD interessierte, die ja für einen verarmten Bürger nicht gerade preiswert ist, erhielt ich nicht einmal eine Antwort auf meine Frage: "Kennen Sie sich mit dem Persönlichen Budget für Schwerbehinderte aus und könnten Sie mir da bei Behördenproblemen helfen, oder brauche ich dann trotzdem einen spezialisierten Anwalt?"

Das sollte der Sozialverband doch eigentlich hinbekommen...

Das Geld würde er ja auch nehmen.

Oder liege ich da nun völlig falsch?

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.