Beauftragte: Thesen an Magdeburger Dom

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Matthias Rösch und Stephanie Aeffner mit These am Magdeburger Dom
Matthias Rösch und Stephanie Aeffner mit These am Magdeburger Dom
Bild: Matthias Rösch und Stephanie Aeffner

Magdeburg (kobinet) Seit gestern treffen sich die Behindertenbeauftragten der Länder und des Bundes in Magdeburg. Die Beauftragte aus Baden-Württemberg, Stephanie Aeffner, und der Beauftragte aus Rheinland-Pfalz, Matthias Rösch, haben am Rande des Beauftragten Treffens einen digitalen Thesenanschlag am Magdeburger Dom durchgeführt. Inspiriert von der 21. These Martin Luthers, in der er den Ablasshandel verurteilt, haben sie eine These zur Ausgleichsabgabe und der Verpflichtung von Unternehmen zur Inklusion angebracht. Angemessen zum digitalen Wandel per iPad.

Der Text der These lautet: "Es irren daher die Unternehmen, die meinen, sich durch die Zahlung der Ausgleichsabgabe der Verantwortung für die Inklusion in ihrem Betrieb frei kaufen zu können"

Text der These

Text der These

"Sollte es weitere Leute geben, die die 95 Thesen von Martin Luther auf das Thema Inklusion hin übersetzen möchten, hier der Link zu den 95 Thesen", schrieb Matthias Rösch den kobinet-nachrichten.

Link zu den 95 Thesen von Martin Luther

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.