Empowermentschulung für Inklusionsprojekte gestartet

Veröffentlicht am von Christian Mayer

Bild der Empowerment-Rakete
Bild der Empowerment-Rakete
Bild: Wiebke Schär ISL

Mainz (kobinet) In Mainz hat heute eine Empowerment-Schulung für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen begonnen, die sich in den von der Aktion Mensch geförderten modellhaften Projekten für inklusive Kommunen engagieren. Tagungsort ist das weitgehend barrierefreie Inklusionshotel INNdependence in Mainz, das als Integrationsbetrieb eine Reihe von sozialversicherungspflichtigen Arbeitsmöglichkeiten für behinderte Menschen geschaffen hat.

"Ich freue mich, dass die Aktion Mensch bei ihrem derzeitigen Schulungsprogramm auch eine Empowerment-Schulung anbietet. Denn wenn behinderte Menschen nicht darin gestärkt werden, auf gleicher Augenhöhe mitwirken und den Inklusionsprozess entscheidend mitgestalten zu können, kann Inklusion nur schwer gelingen", erklärte Ottmar Miles-Paul, der die Schulung zusammen mit Ines Spilker und Kerstin Wöbbeking anbietet. Auf dem Programm der zweitteiligen Empowermentschulung stehen daher vor allem viele praktische Übungen. So werden die TeilnehmerInnen heute zum Beispiel eine Ich-Ausstellung organisieren, Inklusionsgespräche führen und sich damit beschäftigen, was es braucht, um eine weitgehend barrierefreie Veranstaltung zu organisieren. Am Dienstag wird dann der Landesbehindertenbeauftragte von Rheinland-Pfalz, Matthias Rösch, die Schulung besuchen und mit den TeilnehmerInnen über die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und über entsprechende Aktionspläne dazu diskutieren.