Diskussion mit BundestagskandidatInnen in Stuttgart

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Wahl 2017
Wahl 2017
Bild: Irina Tischer

Stuttgart (kobinet) Wenn am 24. September die Bundestagswahl stattfindet, sind auch viele Menschen mit Behinderung in Stuttgart aufgerufen, ihr Kreuz zu machen. Daher veranstaltet das Stuttgarter Zentrum selbstbestimmt Leben (ZsL) am Montag, den 03.07.2017 um 19:30 Uhr, in den barrierefreien Räumen des ZsL in der Reinsburgstr. 56 in Stuttgart-West, eine im Stil der Fernsehsendung "Hart aber fair" angelehnte Diskussion mit dem Kabarettisten Rainer Schmidt. Die zur Wahl stehenden Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Wahlkreis Stuttgart 1 und 2 sollen Stellung beziehen zu verschiedenen Themengebieten, die für Menschen mit Behinderung wichtig sind.

Auf dem Podium diskutieren: Dr. Stefan Kaufmann (CDU), Dr. Michael Jantzer (SPD), Dr. Anna Christmann (Grüne), Johanna Tiarks (Linke) und Maximilian Mayer (FDP). Der Pfarrer, Kabarettist und Autor Rainer Schmidt (www.schmidt-rainer.com) wird die Diskussionsrunde moderieren und die KandidatInnen befragen, wie sie über Inklusion, Barrierefreiheit, Assistenz und Teilhabe denken.

Die Veranstaltung ist öffentlich und der Eintritt ist frei. Das ZsL lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, an der Diskussion teilzuhaben. "Wir werden den Anwesenden im Publikum die Möglichkeit einräumen, Fragen zu stellen", kündigt Friedrich Müller an. Der Vorsitzende des ZsL Stuttgart stellt außerdem klar, weshalb keine VertreterIn der AfD im Plenum ist: "Die AfD hat verschiedentlich deutlich gemacht, dass sie Inklusion für linke Ideologie und ein gescheitertes Experiment erklärt. Da Inklusion aber ein anerkanntes Menschrecht ist, sehen wir keine Möglichkeit, die AfD konstruktiv in der Diskussion einzubinden." Umso gespannter ist man auf die Ansichten der anderen KandidatInnen.

Das ZsL Stuttgart ist eine unabhängige Beratungsstelle von Menschen mit Behinderung für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.