Anlaufstelle des ZSL Nord in Kiel

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Janine Kolbig im Beratungsbüro
Janine Kolbig im Beratungsbüro
Bild: Jennifer Ruske

Kiel (kobinet) Nachdem der Verein Zentrum für selbstbestimmtes Leben Norddeutschland (ZSL Nord) im vergangenen März sein erstes Gründungsjahr feierte, kann der Verein nun weitere Erfolge verzeichnen. Das ZSL Nord hat nun in den Räumen des Landesverbandes für körper- und mehrfachbehinderte Schleswig-Holstein (lvkm) ein eigenes Büro und damit eine Anlaufstelle in der Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein in Sachen selbstbestimmt Leben.

"Es ist schön nun endlich in der Landeshauptstadt Kiel eine Anlaufstelle für Ratsuchende zu haben", so Janine Kolbig, die ehrenamtlich im ZSL Nord tätig ist. In dem Büro des ZSL Nord kann man ab sofort immer mittwochs zwischen 12-15 Uhr zu verschiedenen Themen rundum das Thema Behinderung, beispielsweise zum Bereich Persönliches Budget, beraten werden. Dieses kostenlose Angebot richtet sich primär an Betroffene, aber ebenso an Angehörige oder alle anderen Interessierten. Zentraler Bestandteil der Arbeit des ZSL Nord ist die Beratungsmethode Peer Counseling. Hierbei ist es wichtig dieses aus den USA kommende Konzept richtig zu verstehen. Neben der Tatsache, dass Menschen mit Behinderung Menschen mit Behinderung beraten, geht es zentral darum, die Ratsuchenden zu stärken und sie zu unterstützen, ihre eigene Problemlösung zu finden", so Janine Kolbig.

Doch neben diesem Ansatz legt das ZSL Nord großen Wert auf eine fachlich-qualifizierte Beratung, in dem die MitarbeiterInnen stetig an Fortbildungen teilnehmen. Nicht nur das Beratungsangebot ist neu, denn ab sofort gibt es einen monatlichen Stammtisch. Bei diesem Angebot geht es um einen Austausch in geselliger Runde. Jede/r Interessierte kann teilnehmen. Die aktuellen Termine, sowie die Kontaktdaten werden auf der Website www.zsl-nord.de veröffentlicht.

Die Beteiligung an der Behindertenpolitik in Schleswig-Holstein durch die Teilnahme an Arbeitsgruppen und Gremien ist zudem ein wichtiger Teil der Arbeit des ZSL Nord. "Wir vertreten eine menschenrechtsorientierte Behindertenpolitik und stehen damit für eine vollkommene Gleichberechtigung und Chancengleichheit behinderter Menschen", so die Vorstandsvorsitzende Sabine Schulze, die jahrelange Erfahrungen in der Behindertenpolitik aufweist. Durch die Kooperation mit dem lvkm Schleswig-Holstein ergibt sich ein fachlicher Austausch, der für beide Vereine eine Bereicherung darstellt. Die kurzen Wege sorgen ebenfalls dafür, dass Ratsuchende den optimalen Ansprechpartner erhalten.

Ab sofort erreichen Sie das ZSL Nord unter wie folgt: Zentrum für selbstbestimmtes Leben Norddeutschland e.V., Boninstr. 3-7, 24114 Kiel, Tel. 0431 – 22103281, 0176 -24991394 oder per Mail unter info@zsl-nord.de. Link zu weiteren Infos: www.zsl-nord.de