Mobiltreff mit Katja Mast und Para Marvi

Veröffentlicht am von Gerhard Bartz

Logo des MMB e.V.
Logo des MMB e.V.
Bild: MBB

Karlsruhe (kobinet) Der Verein Mobil mit Behinderung MMB e.V. erwartet am kommenden Samstag die Sprecherin für Arbeit und Soziales der SPD-Bundestagsfraktion Katja Mast und den Fraktions- und Parteivorsitzenden der Karlsruher SPD Parsa Marvi zu einer Diskussionsveranstaltung. Angesichts der Tatsache, dass Katja Mast das Bundesteilhabegesetz (BTHG) gegen jede Kritik vehement verteidigt, erwartet der MMB eine rege Diskussion in einem vollen Saal.

In einem Schreiben an die Mitglieder bittet der Vorsitzende um rege Teilnahme: „Unter dem Titel ‚Behinderung konfrontiert Politik‘ wollen wir die politisch Verantwortlichen hautnah auf unsere Probleme aufmerksam machen. Frau Mast war und ist maßgeblich an der Entwicklung des BTHG beteiligt. Sie ist in ihrer sehr konservativen Haltung eine echte ‚Barriere‘. Unsere Probleme enden für sie da, wo der Euro die Komma-Grenze erreicht. Es wäre ein Versuch wert, im direkten Dialog nachhaltige Antworten von ihr einzufordern. Sie mit unseren Problemen bestens vertraut. Wie sie z. B. die Anrechnung von Einkommen und Vermögen mit Artikel 3, Grundgesetz in Einklang bringen will, darf nicht länger ihr Geheimnis bleiben.“

Heinrich Buschmann führt in seinem Schreiben an die Mitglieder weiter aus, dass es nicht hinnehmbar sei, dass behinderte Menschen wegen eben dieser Behinderung Sozialhilfe in Anspruch nehmen müssen. Eine Behinderung dürfe nicht in die Armut führen.

Der MMB bittet um eine kurze Anmeldung per Mail und verteilt als Antwort Hinweise auf die etwas angespannte Parkplatzsituation am Veranstaltungsort. Parkplätze gibt es viele. Aber man muss wissen, wo.

Die Veranstaltung beginnt um 09:30 Uhr im Begegnungszentrum Grötzingen, Niddastr. 9 (gegenüber dem Rathaus), 76229 Karlsruhe. Weitere Infos

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.