Lul Autenrieb - aktiv im Quartier

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Lul Autenrieb
Lul Autenrieb
Bild: Lul Autenrieb

Bonn (kobinet) Die Inklusionsbotschafterin Lul Autenrieb engagiert sich auf vielfältige Weise in ihrem Stadtteil Tannenbusch in Bonn. In der neuesten Ausgabe des Magazin Menschen wird über ihre Aktivitäten und ihr Engagement im Stadtteil berichtet.

"Seit vielen Jahren begleite ich Menschen mit Behinderung, Migrationshintergrund und Gewalterfahrung. In dieser Zeit habe ich viele Frauen kennengelernt, die Hilfe brauchten. Diese Begegnungen haben mich inspiriert, ein zentrales Forum in Bonn-Tannenbusch zu gründen, in dem die Frauen über ihre Probleme und Ängste sprechen und sich in schwierigen Lebenslagen unterstützen können. Auch meine eigenen Erfahrungen haben mich dazu bewogen. Ich wurde in Somalia geboren, mit sechs Jahren beschnitten und mit 17 zwangsverheiratet. In der Ehe durchlebte ich geistige, aber vor allem körperliche Qualen. Mit der Folge, dass ich heute im Rollstuhl sitze. Jahrelang konnte ich
über all das nicht sprechen. Irgendwann merkte ich aber, dass ich das Schweigen brechen muss, um Kraft zu schöpfen. Genau dieser Philosophie folgt auch das Internationale Frauen- und Familienforum in Tannenbusch", heißt es im Bericht über das Wirken von Lul Autenrieb auf Seite 28 der Ausgabe zum Download des Magazin Menschen.

Link zum gesamten Artikel über Lul Autenrieb im Download der E-Paper-Ausgabe des Magazin Menschen 1 - 2017