PARIETÉ-Gala am Pfefferberg

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Yan Revazov
Yan Revazov
Bild: Chichez Nunez und Gabriele Helmdach

Berlin (kobinet) Zum dritten Mal wird im September 2017 die PARIETÉ-Gala im Pfefferberg Theater in der Schönhauser Allee in Berlin stattfinden. Einmalig und doch gleich zwei Mal an diesem Abend werden Künstler und Künstlerinnen mit und ohne Behinderung auf drei Bühnen eine fulminante Show aus Musik, Artistik, Schauspiel und Tanz darbieten.Bei allen Uraufführungen und Darbietungen der PARIETÉ-Gala nimmt die Idee der Inklusion Gestalt an. PARIETÉ ist ein Wortspiel; es setzt sich aus den Worten „Parität“ (Gleichheit) und „Varieté“ (Vielfalt) zusammen, womit der Grundgedanke klar formuliert ist.

Die Vorführungen verwandeln das historische Areal des Pfefferbergs in einen magischen Ort: Gelebte Inklusion in exklusivem Ambiente. „Es würde mich freuen, so Regisseur Giorgio Madia, "wenn ein Tor geöffnet wird für die Begegnung zweier Welten, die für uns alle eine Erweiterung des Horizonts bedeutet“ und fährt fort: „Mit den Beteiligten entsteht etwas Besonderes und Berührendes – für viele von ihnen zum ersten Mal – bei dem der Moment der Inklusion zum einmaligen, magischen Theater-Erlebnis wird, das die Grenzen vergessen macht.“

„Wir wissen, dass Inklusion grundsätzlich nur mittendrin stattfinden kann – mitten in der Gesellschaft, mitten im Leben, mitten in Berlin!“ unterstreicht Uwe Gervink, der Geschäftsführer der VIA Schankhalle Pfefferberg, dazu. 

Weitere Informationen zur PARITÈ Gala im September 2017 sowie den Künstlerinnen und Künstler können auf dieser Internetseite nachgelesen werden. Hier gibt es ebenso alle erforderlichen Kontaktadressen für das Vorbereiten eines Besuches dieser Gala.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.