Abschiedsfeier für Karin Evers-Meyer

Veröffentlicht am von Christian Mayer

Porträt von Karin Evers-Meyer
Porträt von Karin Evers-Meyer
Bild: Rolf Barthel

Zetel (kobinet) Karin Evers-Meyer kann nicht verstehen, wie Leute sagen können, man könne in der Politik sowieso nichts erreichen. Das stimme nicht, betont die SPD-Politikerin in einem Bericht in der NWZ ONLINE. 16 Jahre lang war sie Bundestagsabgeordnete der SPD und von 2005 bis 2009 hatte sie das Amt der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen inne. Bei der Wahl im September tritt sie nach Informationen der NWZ ONLINE nicht mehr zur Wahl an. Deshalb richtet ihr Kreisverband der SPD heute eine Abschiedsfeier für die 67-Jährige im Zeteler Kino aus.

In die Zeit von Karin Evers-Meyer fällt u.a. die Verabschiedung der UN-Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen und deren Ratifizierung durch die Bundesrepublik Deutschland. Zudem wurde 2006 das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) auf Bundesebene verabschiedet. 2008 erhielt das Persönliche Budget Gesetzeskraft in Deutschland. Für Karin Evers-Meyer ist die Inklusion von Anfang an ein wichtiges Ziel, für das sie sich auch nach ihrer Amtszeit als Bundesbehindertenbeauftragte stark gemacht hat, betonte Ottmar Miles-Paul vom NETZWERK ARTIKEL 3, der der Politikerin für ihr langjähriges Engagement dankte.

Link zum NWZ ONLINE Bericht über den Abschied von Karin Evers-Meyer