Bezahlbares barrierefreies Wohnen in Trier

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Doris Ahnen
Doris Ahnen
Bild: MBWWK RLP

Trier (kobinet) Bezahlbare barrierefreie Wohnungen fehlen in Deutschland fast überall. Mit einem Darlehen von mehr als 3,6 Millionen Euro und einem Tilgungszuschuss in Höhe von rund 960.000 Euro fördert das Land Rheinland-Pfalz über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) den Neubau von 37 Wohneinheiten in Trier. Im Rahmen des Bauvorhabens in der Thyrsusstraße entstehen neben den geförderten Wohnungen drei Gewerbeeinheiten und ein Wohncafé.

Mit einem Spatenstich wurde symbolisch mit dem Bau begonnen. Die Fertigstellung ist für Mitte 2019 geplant. "Mit der Umsetzung des Bauvorhabens 'Wohnen im Quartier' verbindet die Wohnungsgenossenschaft Am Beutelweg eG (WOGEBE) das Anliegen, in Trier bedarfsorientierten bezahlbaren und barrierefreien Wohnraum für die untere und mittlere Einkommensgruppe zu schaffen mit dem Anliegen der Entwicklung des nördlichen Stadtviertels sowie der Förderung eines inklusiven Wohnangebots mit gemeinschaftlicher Ausrichtung im Viertel, das Menschen in allen Lebenslagen gerecht wird“, so Herbert Schacherer, geschäftsführender Vorstand der WOGEBE. Durch die Förderung sei es möglich, die Sozialwohnungen in dieser Wohnanlage zu Nettokaltmieten von 6,00 Euro für Haushalte mit niedrigeren Einkommen und von 7,00 Euro für Haushalte mit mittleren Einkommen zu vermieten.

"Die Stadt Trier ist aufgrund ihrer Attraktivität und Lage in der Nähe zu Luxemburg seit Jahren vom Zuzug geprägt. Die Nachfrage nach Wohnraum ist angestiegen und wird weiter steigen. Deshalb freue ich mich sehr, dass hier dieses Projekt der WOGEBE Wohnungsgenossenschaft Am Beutelweg eG, gefördert mit der sozialen Wohnraumförderung des Landes, entstehen wird. Gemeinsam leisten wir damit einen wichtigen Beitrag zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums“, so die rheinland-pfälzische Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen.

Lesermeinungen zu “Bezahlbares barrierefreies Wohnen in Trier” (3)

Von Robert Junghans

Ich kann mich den Zeilen von Sonne73 nur anschließen. Solche Projekte, wie sie in Trier gerade entstehen sollte es in allen größeren Städten geben. Dan hätten Menschen mit Behinderung echte Alternativen zum stationären Wohnen.

Von sonne73

Wir,mein Mann und ich, danken der WoGeBe als Bauherr und Vermieter, der Stadt Trier und dem Land Rheinland-Pfalz für dieses Engagement. Dadurch können wir bald wieder in die Heimat ziehen

Von kirsti

„Bezahlbare barrierefreie Wohnungen fehlen in Deutschland fast überall. Mit einem Darlehen von mehr als 3,6 Millionen Euro und einem Tilgungszuschuss in Höhe von rund 960.000 Euro fördert das Land Rheinland-Pfalz über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) den Neubau von 37 Wohneinheiten in Trier.“

Das Land Rheinland- Pfalz ist doch mal wieder in allen Belangen Vorreiter:

Da muss doch jeder nach Rheinland- Pfalz ziehen wollen, ein wahres Schlaraffenland!

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.