fab Kassel: 30 Jahre Einsatz für selbstbestimmtes Leben

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Logo des fab
Logo des fab
Bild: fab

Kassel (kobinet) Mit einem Straßenfest feiert heute der in Kassel ansässige Verein zur Förderung der Autonomie Behinderter (fab) sein 30jähriges Bestehen. Dabei gibt es neben einem Rückblick auf bewegte 30 Jahre eine Vielzahl von Angeboten für Kinder und Erwachsene mit einem Auftritt der Band Mykket Morton, einer Cocktailbar und DJ Landi am Sitz des Vereins in der Samuel-Beckett-Anlage 6 in Kassel ab 15:00 Uhr.

Einen Geburtstagsgruß hat der Verein bereits von Dinah Radtke aus Erlangen bekommen, die sich ebenfalls seit über 30 Jahren für die Selbstbestimmung und Gleichstellung behinderter Menschen einsetzt und lange im Vorstand von Disabled Peoples' International (DPI) aktiv war und an der Entwicklung und Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention maßgeblich mitgearbeitet hat. Sie schrieb: "Ganz ganz herzlichen Glückwunschzum 30-jährigen Geburtstag. Das ist wirklich ein großer Ehrentag für die ganze Selbstbestimmt-Leben-Bewegung. Ja, ihr habt sehr viel erreicht und ihr könnt wirklich stolz auf euer Erreichtes sein. Für mich war der fab in Kassel immer ein Vorbild. Die gute politische Arbeit, eure kreativen Projekte, die Zusammenarbeit untereinander und mit anderen Zentren für selbstbestimmtes Leben, eure Netzwerkarbeit, die gemeinsamen Abende mit MitarbeiterInnen und Mitgliedern, eure Feste und vieles mehr. Ich wünsche euch weiterhin gute Ideen, Mut und Durchsetzungskraft und natürlich ausreichende Finanzierung und auch weiterhin gutes gemeinsames Schaffen."

Das Fest wird auch genutzt, um ein neues, von der Aktion Mensch gefördertes, Projekt des Vereins mit einer Einweihungsfeier vorzustellen. "Ehrenamt für Alle durch Beratung und Vernetzung von Menschen mit Behinderung" lautet der Titel des Projektes. Ab 16.30 Uhr gibt es daher heute eine Einweihungsfeier in den Räumen des freiRAUM in der Samuel-Beckett-Anlage 6 in Kassel. Mit dem neuen Projekt gibt es in der Region Kassel endlich ein spezialisiertes Beratungs- und Unterstützungsangebot zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements von Menschen mit Behinderung. Petra Willich und Birgit Schopmans berichten über die geplanten Aktivitäten dieser neuen Anlaufstelle. Eine ehrenamtlich Engagierte mit Behinderung erzählt von ihren Aktivitäten und Frank Gerhold, Geschäftsführer des Freiwilligenzentrums Kassel informiert über Möglichkeiten einer Vernetzung in der Region, heißt es in der Ankündigung.

Lesermeinungen zu “fab Kassel: 30 Jahre Einsatz für selbstbestimmtes Leben” (3)

Von kirsti

Naja, da wird ja überall noch mal kräftig gefeiert! Wie vor dem Weltuntergang! Steht der uns vielleicht bevor? –

Und wenn wir schon dabei sind: Der Verein „Gemeinsam Leben- Gemeinsam Lernen“, den gab es auf Initiative von Eltern bereits in den frühen 90- Jahren. Eine der Protagonistinnen, Frau Dr. Christa Roebke ist 2015 bei einem schrecklichen Verkehrsunfall mit ihrem Ehemann Wolfgang und ihrem Sohn Uli, dem sie ihr Lebenswerk gewidmet hat, tödlich verunglückt.-

Frau Roebke verbreitete Hoffnung mit ihren Ideen zur Integration – wir trafen uns in Hildesheim – Herr Finke, Sie erinnern sich? Vor den Wahlen 1990? An den Spruch, den wir Eltern zu Ihrer Freude unten vor dem Podium skandierten „Theisen sch…“ -

Wir trafen uns 1991 in Berlin-Wuhlheide. Den Spruch, den ich von damals mitgenommen habe, ist einfach: „Seid selektiv mit Experten“!-

Und das bin ich, wenn auch sonst fast nichts anderes geblieben ist. Ich bin selektiv gegenüber Experten – auch aus den vermeintlich eigenen Reihen, die ihre Machtpositionen stärken wollen.

Von kirsti

Nachtrag: ForseA e.V.

Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen!

Von kirsti

Apropos: Jubiläum 30 Jahre fab [Förderung Autonomie Behinderter] in Kassel. Herzlichen Glückwunsch! –

Aber eine Frage: Wir haben 2017 – das weiß wohl jeder -; 2007 war das Jahr zum 10- jährigen Jubiläum des Vereins ForseA e.V.-Wenn ich richtig rechnen kann, dürfte 2017 demnach das Jahr „20 Jahre ForseA e.V“ sein.

Sind Feierlichkeiten oder Glückwünsche offiziell überbracht, angedacht … Oder habe ich da etwas übersehen?

Wenn ich das nicht mitbekommen haben sollte, also: Herzlichen Glückwunsch: „20 Jahre ForseA e.V.“!

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.