... und trotzdem aufmüpfig

Veröffentlicht am von Franz Schmahl

Symbol Ausrufezeichen
Symbol Ausrufezeichen
Bild: kobinet/ht

Hannover (kobinet) "Ausgegrenzt, weggesperrt und trotzdem aufmüpfig“ - das ist Thema eines Vortrags von Florian Grams, mit dem am 20. September eine neue Veranstaltungsreihe an der Hochschule Hannover eröffnet wird. Der Historiker und ehemalige Präsident des Bremer Behindertenparlaments startet mit einem historischen Rückblick und will sowohl der Geschichte der Ausgrenzung von Menschen mit Behinderungen wie auch den Formen ihrer Selbstorganisation und Selbstbestimmung nachgehen.

Zu der Veranstaltungsreihe haben sich verschiedene Institutionen, Vereine und Verbände zusammengeschlossen, um Studierenden und Interessierten den Blick für die Lebenswirklichkeit von Menschen mit Behinderungen zwischen Ausgrenzung, Selbstbestimmung und „Inklusion“ zu schärfen. "Trotz Inklusionsdebatte, Bundesteilhabegesetz und vielen Verbesserungen im Alltag erleben Menschen mit Behinderungen immer noch häufig Ausgrenzungen und Barrieren. Zugleich ergreifen die Betroffenen wieder selbstbestimmt das Wort und treten für ihre volle Teilhabe im gesellschaftlichen Leben ein", so die Veranstalter.

"Ausgegrenzt, weggesperrt und trotzdem aufmüpfig - ein historischer Rückblick auf die Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Behinderungen" (20.09.17 17.00 – 19.00 Uhr)

Hochschule Hannover   
Fakultät V - Diakonie, Gesundheit und Soziales 

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.