Landtagswahl 2018 in Bayern für alle ?

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Ausrufezeichen
Ausrufezeichen
Bild: kobinet/omp

München (kobinet) Die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung Irmgard Badura fordert, sich schon jetzt darauf einzustellen, dass bei der Wahl des Landtages im kommenden Jahr wirklich alle Menschen wählen können.

„Am kommenden Sonntag werden in Bayern über 19.000 Menschen von der Teilnahme an der Bundestagswahl ausgeschlossen sein! Das entspricht der Einwohnerzahl von Städten wie Aichach oder Lichtenfels. Dies darf sich bei der Landtagswahl im kommenden Jahr nicht wiederholen!“, so Irmgard Badura.

Nach § 13 Nr. 2 Bundeswahlgesetz und Art. 2 Nr. 2 Landeswahlgesetz dürfen all die Menschen nicht wählen, für die zur Besorgung aller Angelegenheiten ein Betreuer bestellt wurde. In all diesen über 19.000 Fällen werden derzeit Menschen, pauschal aufgrund ihrer Behinderung vom Wahlrecht ausgeschlossen. „Das Recht zu wählen ist das zentrale Recht in einer Demokratie und die Möglichkeit, Einfluss auf die Politik der künftigen Legislaturperiode zu nehmen.

Ein modernes, inklusives und an der UN-Behindertenrechtskonvention ausgerichtetes Wahlrecht gestattet Menschen trotz rechtlicher Betreuung die Teilnahme an der Wahl. Deshalb werde ich mich für die Abschaffung des Wahlrechtsausschlusses einsetzen“, so Badura, und abschließend: „Für die Menschen mit Behinderung in Bayern wird das ein wichtiger Schritt zur aktiven Beteiligung an der Politik!“

Lesermeinungen zu “Landtagswahl 2018 in Bayern für alle ?” (1)

Von Uwe Heineker

Komisch:

nur weil gerade Wahlen sind bzw. demnächst anstehen, werden (wieder) besagte Forderungen laut - dabei ist die UN-Behindertenrechtskonvention seit 2009 in Deutschland rechtskräftig und somit hätte das Wahlrecht für alle Menschen mit Behinderung schon längst umgesetzt werden müssen ...

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.