TesterInnen zu barrierefreier Bundestagswahl gesucht

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Hinweisschild für Wahllokal
Hinweisschild für Wahllokal
Bild: Margit Glasow

Berlin (kobinet) Sind die Bundestagswahlen wirklich barrierefrei? Dieser Frage geht DIE LINKE nach und sucht Menschen, die das am 24 September vor Ort testen. "Es sind noch knapp zwei Tage, bis der neue Bundestag gewählt wird. Doch können alle Menschen - abgesehen von der Diskriminierung, dass ca. 85.000 Menschen per Gesetz immer noch von der Wahl ausgeschlossen sind - in Deutschland tatsächlich von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen?" Dies fragt die BAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik der Partei DIE LINKE und will wissen, wie barrierefrei die Wahlen wirklich sind. Dazu ruft sie Menschen egal ob mit oder ohne Behinderung auf, vor Ort die Wahllokale auf ihre Barrierefreiheit zu testen.

Dabei sollen die TesterInnen vor allem auf folgende Dinge achten:     

  • Wie ist die Ausschilderung zum Wahllokal von der Straße bis zum Wahlraum?
  • Ist das Wahllokal für mobilitätseingeschränkte Menschen gut zu erreichen?
  • Wurden die Wahlvorstände speziell für Menschen mit Behinderungen geschult?
  • Ist es bekannt, dass Menschen mit einer Sehbehinderung eine Hilfsperson mit in die Wahlkabine nehmen können, die ihnen beim Wählen assistieren kann?
  • Wurden mit der Wahlbenachrichtigung Musterwahlzettel verschickt?
  • Gibt es Informationen zur Wahl in Leichter oder Einfacher Sprache und in Gebärdensprache?

"Bitte schickt Eure Beobachtungen und Kritik – möglichst mit Foto (was allerdings nicht im Wahllokal selbst, sondern nur außerhalb möglich ist) – an: bag.behindertenpolitik@die-linke.de. Die Ergebnisse werden ausgewertet und den Fraktionen auf Landes- und Bundesebene zur Auswertung zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus bietet die Partei DIE LINKE ihr Kurzwahlprogramm sowohl in Leichter und Einfacher Sprache, in Gebärdensprache, in einer Audioversion, Brailleschrift und auch in Fremdsprachen an, zu finden unter: https://www.die-linke.de/wahlen/wahlprogramm/", wie es in einer Presseinfo der BAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik der Partei DIE LINKE heißt.

Lesermeinungen zu “TesterInnen zu barrierefreier Bundestagswahl gesucht” (2)

Von ars

Bei der Wahlbenachrichtigung wurde bereits darauf hingewiesen, dass das Wahllokal nicht barrierefrei ist und man deshalb er Brriefwahl wählen kann oder man lässt sich die Wahlunterlagen schicken und kann mit diesem, der Wahlbenachrichtigung und dem Personalausweis in einem anderen Wahlbezirk wählen.

Ich habe deshalb wie auch schon seit Jahren per Briefwahl gewählt.

Von Arnold

Halli ,hallo
Ich hatte mir zur Aufgabe gemacht >Behinderte >Menschen auf die Wahl vorzubereiten und erlaube mir ein Ergebnis ab zu geben .Die Linken waren die ersten diemir Ihr Wahlprogramm in leichter Sprache was auch am einfachsten zu verstehen war schickten .Danke Alle andern Parteien haben sich schwer getan ,ok es kamen von den großen Parteien alle ,aber nicht so verständlich.Nun kommt das blöde Ende die führende Partei hat noch nicht verstanden das es behinderte Menschen gibt ,sie hatten kein Wahlprogramm in Leichter Sprache ,dann dachten Sie wir drucken auf den blauen Umschlag leichte Sprache drauf und der Inhalt wer versteht .Sorry danke an die Linke unsere Leute haben es am besten verstanden .
Viel Glü Der bessere mag gewinnen ck an alle Parteien ,als Kind wurde man schon erzogen :"Lügen haben kurze Beine "

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.