Untertitelausbau darf nicht stagnieren

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Zeichen für Fernsehsendungen mit Untertiteln
Zeichen für Fernsehsendungen mit Untertiteln
Bild: domain public

Mainz (kobinet) Der Untertitelausbau darf nicht stagnieren und die Gebärdensprache darf nicht im Internet "versteckt" sein. Dies ist eine Forderung nach einem intensiven Austausch bei der Fachtagung "Barrierefreie Medien" über mehr Barrierefreiheit im Fernsehen. Der Deutsche Gehörlosen-Bund organisierte die Fachtagung im ZDF-Kongresszentrum in Mainz, bei welcher über 80 TeilnehmerInnen anwesend waren.

Unter den TeilnehmerInnen waren u.a. Bundestagsabgeordnete, Landtagsabgeordnete, ein Landesbehindertenbeauftragter, VertreterInnen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, Rundfunkräte, Medienbeauftragte und VertreterInnen der Hörbehindertenverbände, heißt es in einem Bericht des Deutschen Gehörlosen-Bundes. Schirmherrin der Fachtagung war Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz und Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder.

Link zum Bericht über die Veranstaltung

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.