Tourismusprojekt startet in Mecklenburg-Vorpommern

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Projektmitarbeiterinnen Katharina Jüngling und Tina Lucka
Projektmitarbeiterinnen Katharina Jüngling und Tina Lucka
Bild: Haus der Begegnung Schwerin

Schwerin (kobinet) In den vergangenen zwei Jahren wurde erfolgreich eine Koordinierungsstelle zur Umsetzung barrierearmer Großereignisse in Mecklenburg-Vorpommern geschaffen. Nun soll die touristische Servicekette im Bundesland genauer unter die Lupe genommen werden, um touristische Anbieter und Dienstleister nachhaltig bei der Anpassung ihrer Angebote und Leistungen zu unterstützen.

Hinter diesem Vorhaben stehen Tina Lucka und Katharina Jüngling, die sich zum Ziel gesetzt haben, ein aktives Netzwerk zwischen touristischen Leistungsträgern und Betroffenenverbänden aufzubauen. Unter dem Arbeitstitel „Tourismus ohne Barrieren“ wollen sie vor allem Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit leisten, Akteure zum gegenseitigen Austausch motivieren und mit ihnen gemeinsame Ziele verfolgen.

Erste Umsetzungsmöglichkeiten bietet das Haus der Begegnung Schwerin e.V., als Träger des Projektes: Von der Ausleihe einer Hörverstärkungsanlage, einer mobilen Rampe oder sogar dem Druck von Dokumenten in Brailleschrift bis hin zur Anfertigung taktiler Lagepläne. Für weitere Hilfestellung und den Ausbau eines nachhaltigen Konzeptes stehen Ihnen die Kulturwissenschaftlerinnen Lucka und Jüngling mit ihrem kompetenten Fachwissen als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.

Das Projekt „Ausbau der Barrierefreiheit entlang der touristischen Servicekette in Mecklenburg-Vorpommern“ wird vom Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert und ist dem Kompetenzzentrum für Menschen mit Hör- und Sehbehinderungen angegliedert. Träger ist das Haus der Begegnung Schwerin.

 

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.