Sportler Rollstühle gestohlen

Veröffentlicht am von Franz Schmahl

Iljas Jusic (links) im siegreichen Finale um den ottobock-Cup 2016
Iljas Jusic (links) im siegreichen Finale um den ottobock-Cup 2016
Bild: Sergiu Borcuta

Wien (kobinet) Dem Wiener E-Rolli-Fußballspieler Iljas Jusic sind vor einem internationalen Turnier seine beiden Elektro-Rollstühle gestohlen worden. Der rund 15.000 Euro teure Sportrollstuhl, eine Leihgabe, und sein eigenes 10.000 Euro teures Gerät waren bei den Fahrrädern im Innenhof seiner Wohnanlage abgestellt. Die Polizei ermittelt.

Martin Ladstätter spielt wie Iljas Jusic bei den Thunder E-agles ASKÖ Wien, die im vergangenen Jahr den ottobock.CUP gewonnen haben: „Im Vorjahr konnte das Finale erst in der Verlängerung von uns gewonnen werden. Bei der Titelverteidigung werden wir es aber schwer haben. Einerseits haben die Barmstedter materialtechnisch aufgerüstet und andererseits ist unserem stärksten Spieler vor wenigen Tagen sein Sport E-Rollstuhl gestohlen worden. Er kann höchstwahrscheinlich gar nicht mitspielen."

Lesermeinungen zu “Sportler Rollstühle gestohlen” (2)

Von TN

Unter anderem hier ist mehr über den (vorab organisierten?) Diebstahl an den zwei Elektrorollstühlen zu erfahren: http://www.heute.at/oesterreich/news/story/Rollstuehle-gestohlen---Ich-bin-gefangen--48554591
Mal sehen, wo die zwei Elektrorollstühle wieder auftauchen ...
Einer der beiden Elektrorollstühle dürfte wohl kaum im öffentlichen Raum zu übersehen sein (der Sportrollstuhl). Da dürften sich Leute sowieso Fragen stellen, weshalb der oder die in der Nachbarschaft im Land 'X' Wohnende plötzlich so einen neuen, teuren Rollstuhl fährt, wo sie / er doch vorher ein altes, abgewracktes 'Ding' (Rollstuhl), eine Spende einer Hilfsorganisation gefahren ist. ...

Von TN

Nach den vermehrten Wohnungseinbrüchen, Autoklaus wird sich offensichtlich nun auf den Klau und Außer-Landes-Bringen von orthopädischen Hilfsmitteln spezialisiert.
Aus Berlin-Tegel wurde vor drei Jahren bekannt, dass dort in Wohnanlagen vermehrt Rollatoren älterer Damen und Herren gestohlen wurden und gestohlen werden und (noch unbestätigten Quellen zufolge) in den mittleren Osten verbracht und dort verkauft werden.
Die Mafia und die Mafiosi/nnen haben sich offensichtlich - klientelbezogen - mittlerweile umorientiert.

Meine Fragen sind:
1) Waren die (ich nehme an) teuren Rollstühle versichert?
2) Waren die (ich nehme an) teuren Rollstühle diebstahlsgesichert in der Wohnanlage abgestellt oder leicht für die Langfinger mitzunehmen?
3) Da hier keine Kleinteile entwendet wurden, müsste doch dies anderen Bewohner/innen der Wohnanlage aufgefallen sein, dass da unbefugt Rollstühle vom Hof weggekarrt werden.
4) Waren die beiden Elektrorollsühle mit Wegfahrsperren versehen und trugen die Elektrorollstühle Versicherungskennzeichen?

Ein bisschen naiv finde ich es, solche Rollstühle (wie in dem Bericht beschrieben worden) einfach so im Freien zu parken. Gegenfrage: Wer parkt seinen / ihren Maserati einfach so an der frischen Luft? Nicht abgeschlossen und für Langfinger leicht zugänglich? ...

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.