Auszeichnung für Courage gegen Fremdenfeindlichkeit

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Bild von der Presiverleihung an Irmela Mensah-Schramm
Bild von der Presiverleihung an Irmela Mensah-Schramm
Bild: BHP

Berlin (kobinet) Auf der diesjährigen Bundesfachtagung des Berufs- und Fachverbands für Heilpädagogik (BHP) wurde erstmalig der Ehrenpreis der Heilpädagogik vergeben. Die Auszeichnung erhielt Irmela Mensah-Schramm für ihren engagierten Einsatz und ihr couragiertes und zivilgesellschaftliches Handeln gegen fremdenfeindliche Polemik und Hassbotschaften in der Öffentlichkeit. Seit 1986 entfernt die Friedensaktivistin rassistische und antisemitische Aufkleber und Graffiti in ganz Deutschland.

Mit der Ehrung von Irmela Mensah-Schramm setzte der Verband auch ein Zeichen gegen jegliche Art von Menschenrechtsverletzungen. Der Titel der diesjährigen Bundesfachtagung des BHP lautet "Couragiert und professionell für Teilhabe und Entwicklung HEILPÄDAGOGIK als politischer Auftrag".

Link zum Bericht über die Ehrung und die Laudatio von Prof. Dr. Heinrich Greving