Herausforderung inklusive Ausbildung

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Symbol Fragezeichen
Symbol Fragezeichen
Bild: kobinet/ht

Kassel (kobinet) Wenn die Ausbildung eines behinderten Menschen startet, beginnt oft erst die eigentliche Auseinandersetzung mit Fragen der Inklusion. Gleiches gilt, wenn eine vorzeitige Beendigung des Ausbildungsverhältnisses im Raum steht. Noch bis zum 15. Dezember steht daher bei Fragen-Meinungen-Antworten Rehabiliations- und Teilhaberecht (FMA) zum zweiten Mal das Thema "Herausforderung inklusive Ausbildung" zur Diskussion mit Expertinnen und Experten. Die MacherInnen des Forums laden dazu ein, mitzumachen und sich mit rechtlichen und praktischen Fragen an der Online-Diskussion zu beteiligen.

Unter folgendem Link sind weitere Informationen zum Expertenteam bzw. das Unterforum „Herausforderung inklusive Ausbildung II“ direkt erreichbar:

http://fma.reha-recht.de/index.php/Board/117-Herausforderung-inklusive-Ausbildung-II/

Lesermeinungen zu “Herausforderung inklusive Ausbildung” (1)

Von ZORRO

Ausbildung Behinderter zu selten im Betrieb:

Die Aus­bil­dung be­hin­der­ter Jugendlicher findet heute meist in außerbetrieblichen Maßnahmen statt. Dabei bietet der Staat eine Vielzahl attraktiver Fördermöglichkeiten.
www.tinyurl.com/DGB-Betriebliche-Ausbildung

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.