Kloster Andechs wird barrierefreier

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Emoji sportlicher Rollstuhlfahrer
Emoji sportlicher Rollstuhlfahrer
Bild: Aktion Mensch e.V.

München (kobinet) Schon immer war es dem Kloster Andechs ein großes Anliegen, auch Menschen mit Behinderungen einen möglichst uneingeschränkten und barrierefreien Besuch des Heiligen Berges und der eigenen Pilgergaststätte zu ermöglichen. Mit der jetzt erfolgten Einrichtung einer "Toilette für alle" im Andechser Bräustüberl ist nun eine weitere Lücke in der Barrierefreiheit des Heiligen Berges und bedeutenden Wallfahrtsortes geschlossen worden.

Die neue Anlage beinhaltet einer Presseinformation der Stiftung Leben pur zufolge einen mobilen Personenlifter sowie eine höhenverstellbare Pflegeliege und befindet sich in einem großen barrierefreien WC direkt neben der Gaststube. Dadurch sei es nun auch für Menschen mit schweren Behinderungen oder altersbedingten Einschränkungen wieder ein Stück einfacher geworden, die zahlreichen Veranstaltungen und das kulinarische Angebot am Andechser Klosterberg zu genießen.

Für Josef Eckl, Hauptabteilungsleiter des Andechser Bräustüberls, ist die Eröffnung der "Toilette für alle" ein besonderer Tag: "Ich erlebe immer wieder, wie gut vielen Menschen mit Behinderung oder älteren Menschen ein Besuch bei uns in Andechs tut. Da erfahre ich oft pure Lebensfreude, die ansteckt. Bei der häufig nicht ganz einfachen Organisation dieser Besuche hilft die neue barrierefreie Toilette natürlich enorm. Sie ist ein weiteres Stück gelebter benediktinischer Gastfreundschaft in unserem Bräustüberl. Daher freuen wir uns sehr über die großzügige Unterstützung der Stiftung Leben pur und des Sparkassenverbandes Bayern bei der Realisierung.