Autonomie von Eltern gehörloser Kinder

Veröffentlicht am von Franz Schmahl

Katrin Werner
Katrin Werner
Bild: Katrin Werner

Berlin (kobinet) Die Autonomie von Eltern gehörloser Kinder muss nach Ansicht von Katrin Werner geschützt werden. „Die Zwangsimplantation von Cochlear-Implantaten bei gehörlosen Kindern gegen den Willen der Eltern muss verboten werden. Das zuständige Amt möchte offensichtlich die Kosten für die Assistenz im Kindergarten sparen, greift dazu in die Autonomie der Eltern ein und stellt sie unter den Verdacht der Kindeswohlgefährdung. Dass Kinder keineswegs automatisch mit Implantaten hören können, wird dabei völlig ignoriert“, sagte heute die Bundestagsabgeordnete der Linken aus Rheinland-Pfalz mit Blick auf eine Entscheidung des Sozialamts des Landkreises Trier-Saarburg. Nach dieser soll das Jugendamt entscheiden, ob eine Kindeswohlgefährdung vorliegt, weil die Eltern Gebärdensprachkurse einem Implantat vorziehen.

Werner erinnerte daran, dass im Jahr 2010 hat das Sozialgericht Frankfurt am Main in einem ähnlichen Fall eine wegweisende Entscheidung getroffen hat: "Das Sozialamt ist verpflichtet die Assistenz zu bezahlen. Es darf nicht in die Autonomie der Eltern eingreifen und eine Kindeswohlgefährdung konnte das Gericht nicht feststellen. Ich hoffe, dass das Sozial – und Jugendamt sich nach dieser Entscheidung richten werden.“

Lesermeinungen zu “Autonomie von Eltern gehörloser Kinder ” (2)

Von TN

Wer es jetzt nicht rafft, dass sich hier Methoden von vor 1945 bedient wird, wieder höchst zweifelhafte med. Proceduren, zumal mit der Brechstange durchzudrücken und ein med. Vergehen an drei Menschen (hier: [inzwischen, weil bekannt geworden - die Dunkelziffer dürfte /erfahrungsgemäß/ bedeutend höher liegen] an drei Kindern) rechtlich für rechtens zu befinden und die Beteiligten (Eltern und Kinder) zu sanktionieren, wer das nicht rafft, dass sich hier an Methoden von vor dem Jahr 1945 offensichtlich bedient wird, dem / der ist nicht mehr zu helfen.
Und Ernst Klee rotiert im Grab :-(((

Von Karin Kestner

Kleine Korrektur: Die Eltern möchten keinen DGS Kurs - sie sind ja selbst gehörlos und der DGS mächtig. Sie wollen einfach nur ihre Kinder in DGS erziehen und DGS kompetente Assistenten im Kindergarten an der Seite der Kinder wissen.
Karin Kestner

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.