Dokumentation des ISL-Symposiums auf Weltpsychiatriekongress

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Bild vom Symposium beim WPA-Kongress
Bild vom Symposium beim WPA-Kongress
Bild: ISL, Franziska Vu

Berlin (kobinet) "Die Einrichtung einer neuen Psychiatrie-Enquête ist dringend geboten“, erklärte die gesundheitspolitische Referentin der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL), Eva Buchholz, anlässlich der nun erfolgten Veröffentlichung einer Dokumentation des ISL-Symposiums auf dem Weltpsychiatriekongress der World Psychiatric Association (WPA) im Oktober 2017. Die ISL hatte auf dem Kongress zusammen mit anderen Akteuren die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention mit Blick auf die menschenrechtlichen Probleme in der Psychiatrie thematisiert.

Im Mittelpunkt des Kongresses stand dabei, der sich aus der UN-Behindertenrechtskonvention ableitende, notwendige Reformbedarf sowie die Forderung einer neuen Psychiatrie-Enquête (einer vom Deutschen Bundestag einzusetzenden unabhängigen Untersuchungskommission). Eva Buchholz, die das Symposium auf dem WPA-Kongress organisiert hatte, fasst die Erkenntnisse aus den Vorträgen und Diskussionen der Veranstaltung so zusammen: "Die kommende Bundesregierung ist gehalten, sich dem Thema Menschenrechte im psychiatrischen und psychosozialen Versorgungssystem anzunehmen und die gegenwärtige Lage zu untersuchen, so wie es der UN-Fachausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderung (CRPD-Committee) bereits 2015 angemahnt hat. Es wird Zeit, die Forderungen des Vertragsausschusses umzusetzen, erstens befindet sich die Legislatur noch ganz am Anfang und zweitens steht die nächste Staatenprüfung bereits 2018-2019 ins Haus."

Die vorliegende Zusammenstellung dokumentiert die Vorträge und Diskussionen, gibt Eindrücke vom Kongress und der Protestkundgebung wieder und konkretisiert die diskutierten Forderungen mit Blick auf die politischen Akteur*innen und die anstehende Regierungsbildung, heißt es in einer Presseinformation der ISL.

Link zur Dokumentation: http://isl-ev.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1915:dokumentation-des-isl-symposiums-auf-dem-weltpsychiatriekongress-erschienen&catid=90&Itemid=410

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.