Inklusionsbotschafter traf Franz Müntefering

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Franz Müntefering und Wolfgang Biermanski
Franz Müntefering und Wolfgang Biermanski
Bild: Wolfgang Biermanski

Herne (kobinet) Beim letzten Treffen des vom Inklusionsbotschafter Wolfgang Biermanski initiierten Wohlfühltreff in Herne wurde es eng im großen Saal beim ASB an der Siepenstraße. Denn der rührige taubblinde Wolfang Biermanski hatte Franz Müntefering als Referenten geladen, der derzeit u.a. als Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) aktiv ist.

"Es war eine schöne große Runde. Franz Müntefering berichtete von seinen vergangenen Ämtern und auch von seinen gegenwärtigen Aktivitäten. Die BAGSO war noch nie so im Aufwind, wie unter seiner Führung. Doch Franz Müntefering hob in beeindruckender Passion auch hervor, dass Beziehungen und soziale Kontakte lebenswichtig sind", betonte Wolfgang Biermanski, der dies am eigenen Leib aufgrund seiner schwindenden Seh- und Hörfähigkeit zu spüren bekommen und daraufhin den Wohlfühltreff ins Leben gerufen hatte.

Für Wolfgang Biermanski ist das Jahr 2017 auf jeden Fall positiv zu Ende gegangen. Er hat es geschafft, in eine eigene Wohnung zu ziehen, was bisher rundum positiv sei, auch wenn noch nicht alles an seinem Platze sei, wie er den kobinet-Nachrichten berichtete.